Login
           

plantan

tm group

clasop clasop toepel mdcc
facebook_page_plugin

12.Spieltag, FRL-Nordost, Spielbericht MFFC gegen RB Leipzig

  • Zuletzt aktualisiert: Dienstag, 05. Dezember 2017 14:17
  • Zugriffe: 62

2017 grenz natalieIm dichten Schneetreiben und auf einer dicken Schneedecke setzte sich der Magdeburger FFC am ersten Advent gegen den Tabellenvierten RB Leipzig mit 5:1 (4:1) durch. Beim heftigen Wintereinbruch erzielten Natalie Grenz (Foto, 7. und 8.), Angelique Puschmann (19.), Manuela Knothe (24.) und Lea Mauly (78.) die Tore für den Tabellenführer der Frauenregionalliga Nordost. Zwischenzeitlich hatte Jasmin Petters (20.) die Gäste aus der Messestadt herangebracht.

 

Bevor das Spiel starten konnte, mussten erst einmal die Linien des Spielfelds vom dichten Schnee befreit werden. Dass auf diesem Untergrund ein gepflegtes Kurzpassspiel, welches beide Teams bevorzugen, unmöglich schien, war schnell klar. Somit war die Frage, wer sich zuerst auf diese Bedingungen einstellen kann. Und es schien, dass die Leipzigerinnen ein besseres Rezept hatten, denn sie wirkten etwas sicherer. Zu oft versuchten die Magdeburgerinnen flache Pässe an die Frau zu bringen.

Bis zur siebten Minute. Da flankte Manuela Knothe auf ihre Sturmkollegin Natalie Grenz und diese brachte den Ball im langen Eck des Gästetores unter (7.). Die RB-Frauen schienen geschockt und mussten eine Minute darauf den nächsten Gegentreffer hinnehmen. Diesmal war es ein Freistoß von der rechten Seite von Kapitän Lea Mauly, der den Kopf, wiederum von Grenz fand, die mit ihrem 12. Saisontreffer auf 2:0 erhöhen konnte (8.). Aber bei der Schneedecke war das bei Weitem noch kein Ruhekissen für die Gastgeberinnen, denn allzu oft waren die Aktionen im Spiel vom Zufall begleitet. Kaum ein Ball konnte bewusst an sein Ziel geführt werden.

So war es ein Standard, der das nächste Tor brachte und wieder war es für den MFFC. Chantal Münch brachte eine Ecke von rechts herein, der Ball wurde zu kurz abgewehrt und Angelique Puschmann traf zum 3:0 (19.). Wie schnell es aber auch in die andere Richtung gehen konnte, zeigte sich umgehend. Leipzig drängte nun mehr nach vorn, schoss einfach mal aufs Tor und der Ball rutschte zu Jasmin Petters durch, die dann unhaltbar für Jana Tauer im MFFC-Kasten einschob (20.). Leipzig versuchte etwas offensiver zu sein, war aber nicht zwingend genug. So waren die Gastgeberinnen nun wieder am Zug.

Ein Mauly-Eckball von links landete auf dem Fuß von Stürmerin Knothe, die per direkter Abnahme auf 4:1 schraubte (24.). Bis zum Ende der ersten Hälfte passierte nicht mehr viel. Die Gäste versuchten zwar etwas mehr Druck zu machen, blieben aber spätestens an Sarah-Sophie Jacobs oder Madlen Herbst in der Magdeburger Innenverteidigung hängen.

Die Messestädterinnen schienen sich dann für den zweiten Durchgang mehr vorgenommen zu haben, denn sie starteten zielstrebiger. Nur machte ihnen der Boden oft einen Strich durch die Rechnung.  Immer wieder mussten Freistösse und Eckbälle als Möglichkeiten herhalten. Nach einem dieser Standards scheiterte Mirjam Topf an Tauer im MFFC Tor per Kopf (58.).

Den, durch die Angriffsbemühungen der Bullen entstehenden Platz versuchten die Gastgeberinnen via Konter zu nutzen, doch der Weg zum gegnerischen Tor war weit und der Boden immer schwieriger zu bespielen. Natalie Grenz und Chantal Münch hatten noch Möglichkeiten zu erhöhen, doch stoppte der Belag ihre Schüsse aus der Distanz frühzeitig (67.).  Ein Tor durften die in der Kälte ausharrenden Magdeburger Anhänger aber noch bejubeln. Bei einem Tempogegenstoß spielte Grenz Mauly frei, welche den Ball vorbei an der Leipziger Torhüterin Gina Schüller ins Tor hob (78.).

Somit gewann der MFFC dieses schwierige Duell gegen eine der Topmannschaften der Liga und behauptet weiterhin den Platz an der Sonne in der Liga.

“Bei diesen Bedingungen einen so deutlichen Sieg herausgespielt zu haben, erfüllt mich natürlich mit Stolz. Das Team hat gezeigt, wie flexibel es mittlerweile auch auf solche Einflüsse von außen reagieren und das Spiel umstellen kann, trotz eines Durchschnittsalters von 18 Jahren.“

Am letzten Ligaspieltag in diesem Jahr reist das Team von Trainer Eicke Schiller am kommenden Sonntag nach Dresden, wo es gilt, einen erfolgreichen Abschluss zu finden.

Für den MFFC liefen auf: Tauer - Hildebrand, Herbst, Jacobs, Schulz, Lüdke (80. Bach), Mauly (88. Wutzler), Puschmann, Münch (67. Weiß), Knothe, Grenz

Der 12. Spieltag:
1.FC Neubrandenburg 04 gegen SG Blau-Weiss Beelitz abgesagt
Magdeburger FFC gegen RB Leipzig 5:1
FC Erzgebirge Aue gegen Bischofswerdaer FV 3:1
FC Viktoria 1889 Berlin gegen Rostocker FC 8:2
BSC Marzahn gegen Steglitzer FC Stern 1900 1:4
1.FC Union Berlin gegen 1. FFC Fortuna Dresden 3:0