Login
           

plantan

tm group

clasop clasop toepel mdcc
facebook_page_plugin

NHS 17. Spt, FRL-Nordost, Spielbericht SG Blau-Weiß Beelitz - MFFC

2018 05 01 rl beelitz mffc1MFFC holt sich Tabellenführung zurück

Im Nachholspiel des 17.S pieltages konnte sich der Magdeburger FFC die Tabellenspitze der Regionalliga Nordost zurückerkämpfen. Gegen den Tabellenletzten, die SG Blau-Weiß Beelitz, gewannen die Magdeburgerinnen verdient mit 0:2.
Ähnlich wie im schon im Nachholspiel gegen Bischofswerda erarbeiteten sich die Sachsen-Anhalterinnen zahlreiche Chancen, wohingegen der Gastgeber aus Beelitz zu keiner nennenswerten Torchance kam.

 Bereits in der ersten Spielminute hatte Joy-Luan Spiller die erste Chance für den MFFC (1.). Nur acht Minuten später konnte erneut Spiller per Kopf, nach einer Flanke von Natalie Grenz, auf das Tor von Sina Jäschke abschließen (9.). Folglich hatten Karla Görlitz (13.) und Lea Mauly (18.) jeweils die Führung auf dem Fuß, doch beide konnten ihre hochkarätigen Möglichkeiten nicht verwerten. In der 22. Minute flankte Görlitz den Ball in den Beelitzer Strafraum, wo vor der einlaufenden Manuela Knothe die Beelitzerin Jacqueline Pühl ihn mit dem Kopf ins eigene Tor beförderte (22.). Die folgenden Fernschüsse von Caroline Hildebrand (28.) und Spielführerin Yvonne Wutzler (31.) konnten erneut von Jäschke pariert werden. Kurz vor der Halbzeit war es dann Madlen Herbst, die völlig freistehend im gegnerischen 16er auftauchte, ihren Schuss aber so verzog, dass er den Beelitzer Kasten verfehlte (44.). Somit ging es mit der 0:1-Führung für die Elbstädterinnen in die Halbzeit.


Zur zweiten Hälfte wechselte MFFC-Trainerin Caroline Kunschke mit Isabell Münch, Tabea Alsleben und Antonia Schulz drei frische Kräfte ein. Diese wurden auch direkt aktiv in das Angriffsspiel des MFFC einbezogen. Eine Flanke von Schulz konnte Münch aber nicht für sich nutzen (53.). Doch nur eine Minute später erhöhte die gut aufgelegte Karla Görlitz mit einem satten Schuss in den Knick auf 0:2 (54.). Dies reichte den favorisierten Magdeburgerinnen jedoch nicht. Sie übten weiter Druck auf den Beelitzer Kasten aus. Ein Schuss von Alsleben nach einer Wutzler-Vorarbeit und der dazugehörige Nachschuss von Grenz wurde wiederholt von Jäschke pariert (60.). Wenig später jubelten die mitgereisten Fans aus Magdeburg erneut. Allerdings wurde der Treffer von Grenz wegen einer Abseitsstellung nicht gezählt (63.).

Kurz darauf kam Wutzler zum Abschluss, verfehlte allerdings ebenfalls die 0:3-Führung (73.). Nur sechs Minuten später setzte sich Münch auf der rechten Seite gegen zwei Gegenspielerinnen durch und flankte auf die einlaufende Schulz. Doch Jäschke verlängerte den Ball entscheidend, so dass diese gleichermaßen ohne Erfolg blieb (79.). In der 86. Spielminute war es erneut die Schulz-Münch-Kombination, die sich eine Chance erspielte. Münchs Schuss wurde aber auf der Linie geklärt (86.). Dies war auch die letzte Möglichkeit für den MFFC, der sich erneut unzählige Torchancen erarbeitete, diese aber nicht zielstrebig genug nutzte.

Es bleibt zu hoffen, dass die Chancenverwertung der Magdeburgerinnen in den letzten beiden Ligaspielen der Saison 2017/18 verbessert wird, denn es ist zu erwarten, dass die beiden in der Tabelle besser situierten Berliner Mannschaften nicht all zuviele zulassen werden.

Für den MFFC liefen auf: Mitschke – Grenz, Jacobs (46.Schulz), Seidler, Hildebrand – Mauly (46.Alsleben), Herbst – Görlitz, Wutzler, Spiller – Knothe (46.Münch)