Login
           

plantan

tm group

clasop swm 130x60 toepel mdcc

22.Spieltag, FRL-Nordost, Spielbericht MFFC gegen 1.FC Union Berlin

2018 05 13 mffc union 01Stark gespielt und doch verloren

Das Finale um die Meisterschaft in der Regionalliga Nordost gewann der 1.FC Union Berlin vor knapp 200 Zuschauern gegen den Gastgeber und bis zum Anpfiff noch Tabellenführer Magdeburger FFC mit 0:1.

Dabei fing der MFFC von Anfang an mit dem Sturm auf das Unioner Tor an. Schon in der vierten Minute hatte Manuela Knothe die erste Chance für die Magdeburgerinnen, doch auch der Nachschuss konnte vereitelt werden (4.). Die nachfolgende Ecke wurde zunächst geklärt, aber Spielführerin Yvonne Wutzler brachte ihn gefährlich zurück in den Strafraum, wo erneut Knothe per Kopf zum Abschluss kam, jedoch das Tor verfehlte (5.). Nur wenige Minuten später war es dann Angelique Puschmann, die aus 25 Metern frei zum Schuss kam, der allerdings ungefährlich für Berlins Keeperin Sarah Hornschuch blieb(9.). Sekunden darauf spielte Nina Räcke den Ball in die Spitze, der für Knothe nicht zu erreichen war, aber Lea Mauly spürte die Chance und lief trotzdem durch, sodass sie Hornschuch überwinden konnte. Dennoch fiel nicht die 1:0-Führung, denn eine Berliner Verteidigerin klärte kurz vor der Torlinie (10.). Nach einer Puschmann-Ecke war es wieder Knothe, die die Möglichkeit zur Führung hatte und kurz darauf nach einer erneuten Ecke war es Sarah Jacobs, die den Ball Zentimeter neben das Tor köpfte (15.,16.). In der 20.Minute tankte sich die erneut starke Puschmann auf der linken Seite durch und konnte nicht aufgehalten werden, schoss jedoch mit letzter Kraft nur Hornschuch an (20.).

2018 05 13 mffc union 02

Nach einer kurzen Trinkpause wurde Mauly auf außen freigespielt und zog in die Mitte, ließ alle Verteidigerinnen hinter sich, doch verfehlte die das Tor dann um zwei Meter (28.). Nur fünf Minuten später war es wieder Lea Mauly, die sich eine hochkarätige Chance erarbeitete. Nach einem guten Ballgewinn in der Zentrale schloss sie jedoch etwas zu überhastet ab und zielte knapp neben das Tor (32.). Mit dem Stand von 0:0 ging es in die Halbzeit. Dieses Ergebnis hätte den Elbstädterinnen für die Meisterschaft gereicht.

Doch auch in der zweiten Hälfte stürmten die Sachsen-Anhalterinnen weiter auf das Tor der Hauptstädterinnen an und wollten unbedingt den Sieg. Elf Minuten nach Wiederanpfiff wurde wieder eine Puschmann-Ecke gefährlich, doch Jacobs köpfte eine Berlinerin, die auf der Torlinie stand an (56.). Eine Minute später wurde Mauly schön von Antonia Schulz freigespielt und flankte auf Puschmann, die erneut an Torhüterin Hornschuch scheiterte. Auch der Nachschuss von Knothe wurde zur Ecke geklärt (57.). Nun kam Union etwas mehr ins Spiel und nutze die Räume besser, die die Magdeburgerinnen durch ihre offensive Spielweise boten. Doch wiederholt hatte Lea Mauly die Führung auf dem Fuß, als eine abgerutschte Flanke von ihr gefährlich wurde (70.). Wegen sommerlicher Temperaturen pfiff Schiedsrichterin Linda Webers auch in der zweiten Halbzeit zu einer kurzen Trinkpause.

Kurz danach flankte Union den Ball von außen scharf in Jana Tauers Fünfmeterraum, wo eine Magdeburger Verteidigerin klären wollte, jedoch den Ball für Tauer unhaltbar ins eigen Tor manövrierte (74.). Dies war ein Nackenschlag für die so positiv und offensiv gestimmten Elbstädterinnen. Von nun an flachte das Spiel ab und man versuchte viel zu hektisch das nötige Tor zu erzielen. In der letzten Sekunde hatte die eingewechselte Isabell Münch noch den Ausgleich auf dem Fuß. Nach einer Flanke von Emily Hähnel traf sie jedoch nur das Aluminium (90.). Direkt danach pfiff Webers ab und der Sieg und die Meisterschaft für Union Berlin war besiegelt.

2018 05 13 mffc union 03

Der Magdeburger FFC hätte nach dieser starken Saison mit diesem, aus Magdeburger Sicht, gutem Endspiel die Meisterschaft verdient gehabt. Letztendlich fiel den Magdeburgerinnen ihre Chancenverwertung auf die Füße, so dass ihnen der Titel am Ende nicht vergönnt war und sie die Saison 17/18 zum dritten Mal in Folge als Vizemeister beenden.

An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch an den 1.FC Union Berlin zur Meisterschaft. Danke an alle Zuschauer und Ballmädchen für die Unterstützung!

Bericht der Volksstimme

Für den MFFC liefen auf: Tauer – Schulz (82. Spiller), Jacobs, Seidler, Hildebrand – Räcke, Mauly, Wutzler (56. Münch) – Grenz, Knothe, Puschmann (73. Hähnel)

Der 22.Spieltag:
Rostocker FC gegen FC Erzgebirge Aue 4:1
1.FFC Fortuna Dresden gegen BSC Marzahn 1:4
Steglitzer FC Stern 1900 gegen FC Viktoria 1889 Berlin 0:1
Bischofswerdaer FV gegen 1.FC Neubrandenburg 04 2:2
SG Blau-Weiß Beelitz gegen RB Leipzig 0:5
Magdeburger FFC gegen 1.FC Union Berlin 0:1