Login
           

plantan

tm group

clasop swm 130x60 toepel mdcc
facebook_page_plugin

1. Spt. U17 BL NNO: MFFC mit 7:1 beim Aufsteiger erster Tabellenführer

  • Zuletzt aktualisiert: Montag, 10. September 2018 10:11
  • Zugriffe: 123

2018 09 08 b jun zehlendorf mffc01Nach dem 7:1 Erfolg des Magdeburger FFC am 1. Spieltag der B-Juniorinnen Bundesliga Staffel Nord/Nordost, beim Aufsteiger FC Hertha 03 Zehlendorf, sind die Elbestädterinnen mindestens eine Woche Tabellenerster.

Bei besten äußerlichen Bedingungen hatten die favorisierten Magdeburgerinnen die ersten beiden Möglichkeiten in der Partie, aber Jette Zimmer (2.) und Donika Grajqevci (4.) blieben im Abschluss noch erfolglos.

In den folgenden knapp fünfzehn Minuten erspielten sich die Berlinerinnen ein Übergewicht und hatten in der 6. sowie 9. Minute die ersten Hochkaräter für einen Treffer. Da hatte die MFFC-Defensive um Keeperin Jule Götz Glück, dass die Berlinerinnen nicht zwingend genug agierten bzw. auch der Pfosten Schützenhilfe leistete. Auf der Gegenseite konnte Hertha´s Keeperin Sophie Kernchen mehrmals ihr Können unter Beweis stellen.

2018 09 08 b jun zehlendorf mffc02

Erst vereitelte sie die Eins gegen Eins Situation gegen Jette Zimmer (10.) dann wehrte sie den Freistoß von U17-Nationalspielerin Nicole Woldmann gerade noch zur Ecke ab. Machtlos war sie in der Anschlussaktion, nachdem Lilly Plüschke die Ecke von Romy Baraniak via Direktabnahme unhaltbar zum 1:0 in den Torwinkel jagte (18.). In der 22. Minute entschied Hertha´s Keeperin Kernchen das Duell gegen MFFC-Stürmerin Zimmer wieder für sich, erneut lief Zimmer allein auf Kernchen zu. Besser machte es Jette Zimmer dann drei Minuten später, kurz und abgeklärt setzte sie ihren Flachschuss zum 2:0 mit links ins untere Eck (25.). Noch vor dem Halbzeitpfiff vereitelte Berlins Keeperin mit ihren tollen Reaktionen die Möglichkeiten von Woldmann (32.) sowie Plüschke (38.) und verhinderte einen höheren Rückstand. Berlin gab sich aber lange noch nicht geschlagen und kam in der 33. Minute zu einer weiteren sehr guten Torchance, aber Xenia Zeinert setzte ihren Schuss neben das Magdeburger Tor.

2018 09 08 b jun zehlendorf mffc03

In den ersten knapp zwanzig Minuten des zweiten Spielabschnitts kamen die Gastgeberinnen fast gar nicht aus der eigenen Hälfte, ein MFFC-Angriff nach dem anderen hatte der Wiederaufsteiger abzuwehren. In der 52. Minute konnte Pauline Prigge bei ihrem Flankenlauf nicht gestoppt werden und die kurz zuvor eingewechselte Pia Metzker hatte keine Mühe den Ball zum 3:0 übe die Linie zu drücken. Nur drei Minuten später war es wieder Metzker, die mit ihrem Team einen Treffer bejubeln durfte, nachdem sie mustergültig von Nicole Woldmann in Szene gesetzt wurde (55.). MFFC-Spielführerin Jessica Köppe sorgte in der 65. Minute für das 5:0 und damit auch für die endgültige Vorentscheidung. Da die Berlinerinnen sich trotz des Dauerdrucks nicht aufgegeben hatten kamen sie in der 69. Minute zum verdienten Ehrentreffer durch Xenia Zeinert. Dieser zeigte aber auch wie einfach es an dem Tag war die MFFC-Defensive zu überwinden. Pech hatte in der 71. Minute Marie Friedrich, die sich bei der Ecke von Michelle Kiunke am höchsten schraubte, aber nur an die Querlatte köpfte. Ihre gute Leistung belohnte Nicole Woldmann in der 75. Minute mit dem 6:1. Sie setzte ihren Schuss aus 20m unter die Latte. Nachdem Fenja Popp in der Nachspielzeit von den Beinen geholt wurde, blieb Jessica Köppe cool und verwertete den Foulstrafstoß zum 7:1 Endstand (80.+1).

2018 09 08 b jun zehlendorf mffc04

MFFC-Trainerin Caroline Kunschke zeigte sich grundsätzlich mit dem Spiel sowie Auftakterfolg sehr zufrieden, zeitgleich blieb ihr jedoch nicht verborgen, dass sich ihr Team in der Defensivarbeit stark verbessern muss. Denn am kommenden Samstag ist der SV Meppen im Heinrich-Germer-Stadion (15.09. Anstoß 14:00 Uhr) zu Gast und dann geht es zum SV Werder Bremen. Beide Teams haben ebenfalls ihre Auftaktspiele gewonnen und sind stärker als der Aufsteiger Hertha Zehlendorf. Meppen gewann gegen den FF USV Jena mit 3:2 und Bremen 2:1 gegen den 1. FC Neubrandenburg. Überraschend waren dann doch die Ergebnisse aus Potsdam und Wolfsburg. Potsdam trennte sich vom Hamburger SV ebenso 1:1, wie auch der Deutsche Meister VfL Wolfsburg gegen den Aufsteiger SpVg Aurich. Die Liga wird auch an den nächsten Spieltagen die eine oder andere Überraschung für uns parat halten.

MFFC: Götz-Prigge, Friedrich, Oerlecke, Kiunke - Köppe, Woldmann, Baraniak (41. Metzker)- Grajqevci (60. Popp), Zimmer (41. Westendorf), Plüschke (65. Gottemeier)