Login
           

plantan

tm group

clasop swm 130x60 toepel mdcc
facebook_page_plugin

4. Spt. F-RL Nordost MFFC gg SV Eintracht Leipzig Süd

  • Zuletzt aktualisiert: Freitag, 14. September 2018 10:13
  • Zugriffe: 76

2018 09 16 rl mffc1 leipzig suedAm kommenden Sonntag, 16.09.2018, empfängt der Magdburger FFC zum ersten Heimspiel der Saison den Ligaaufsteiger SV Eintracht Leipzig Süd. Der Anstoß im Heinrich-Germer-Stadion erfolgt 14:00 Uhr.

Nach 3 Auswärtsfahrten hintereinander spielen die Frauen des Magdeburger FFC endlich auf heimischem Rasen. Zuletzt war dies Mitte Mai, beim "Endspiel" um die NOFV-Meisterschaft gegen den 1. FC Union Berlin der Fall. Das Team von Johannes Fritsch ist hochmotiviert und brennt darauf, vor heimischem Publikum aufzulaufen.

Zu Gast ist der Ligaufsteiger aus Sachsen, das Team des SV Eintracht Leipzig Süd. In der Regionalligahistorie trat der Verein schon 2012/13 sowie 2013/14 in Erscheinung. Nach dem ersten Regionalligaaufstieg im Juni 2012 feierte das Team aus Sachsen 2013/14 sogar die NOFV-Meisterschaft, ehe sich das Team nach der darauf folgenden Spielserie, welche sie als Dritter beendeten zunächst vom Frauenfußball zurückzog.

Die Leipziger testeten zuletzt in der Saisonvorbereitung gegen den SSV Besiegdas Magdeburg 03 und gewannen die Partie 6:1. Zum Saisonstart unterlagen die Leipzigerinnen mit 2:3 knapp dem Steglitzer FC Stern 1900 und anschließend dem Zweitligaabsteiger FF USV Jena mit 0:2. Den ersten Erfolg konnte das Team am vergangen dritten Spieltag gegen den 1. FFC Fortuna Dresden verbuchen und gewann mit 4:1 Toren. Besonders treffsicher präsentierte sich in den Reihen der Leipziger Selina Kuntzsch, die in der jungen Saison bereits drei Treffer erzielte.

Die Eintracht-Frauen nutzten die Spielpause in der Frauen-Regionalliga und erreichten nach dem Sieg im Landespokal gegen den Radeberger SV das Achtelfinale. Der Magdeburger FFC startet nach einer 14-tägigen Unterbrechung in den vierten Spieltag. Mit einer Niederlage gegen Viktoria Berlin und zwei Siegen gegen BSC Marzahn und Bischofswerdaer FV gehen die Magdeburgerinnen als Favorit in die Partie.

Trainer Johannes Fritsch kann nahezu auf den kompletten Kader zugreifen. Es fehlen Gina Wetzel, Luisa Heizenreder, Manuela Knothe und Lea Nitzschke. Fritsch möchte mit seiner Mannschaft an die gute zweite Halbzeit gegen Bischofswaerder anschließen, die Effizienz steigern, und den Zuschauern starken Fußball bieten.

Die weiteren Begegnungen des 4. Spieltages:
RB Leipzig gg Bischofswerdaer FV
1.FFC Fortuna Dresden gg Steglitzer FC Stern 1900
FF USV Jena II gg FC Erzgebirge Aue
1.FC Union Berlin gg BSC Marzahn
BW Hohen Neuendorf gg FC Viktoria Berlin
alle Sonntag, 16.09.2018, 14:00 Uhr