Login
         

g und b logo

askania plan

24volt logo theater gruene zitadelle mdcc

Bericht: Nachholspiel 11. Spt. B-J BULI N/NO

SV Meppen gg Magdeburger FFC 2:2 (2:1)

Mit einem leistungsgerechtem 2:2 endete das Nachholspiel der B-Juniorinnen Bundesliga Staffel Nord/Nordost am Samstag zwischen dem SV Meppen und dem Magdeburger FFC. Den Magdeburger Führungstreffer durch Romy Baranik, drehten die Gastgeberinnen noch vor der Halbzeitpause zur Meppener Führung, ehe Fenja Popp zum Ausgleich vollendete.


Der Gast aus Magdeburg erwischte den perfekten Start in die Partie. Michelle Bröckel´s Zuspiel flankte Donika Grajqevci in die Mitte, wo Romy Baraniak wenig Mühe hatte zum Führungstreffer einzuschieben (7.). Knapp elf Minuten später nutzte Toma Ihlenburg ihre Freiheiten im Magdeburger Strafraum und beförderte den Ball zum 1:1 in den Kasten (18.). Die Gastgeberinnen erspielten sich, auch durch Unkonzentriertheiten der MFFC-Kickerinnen im Spielaufbau, leichte Vorteile und kamen zu verheißungsvollen Angriffen. Einige führten durch Abseitspositionen nicht zum Erfolg, ein anderes Mal segelte ein Distanzschuss knapp über dem Magdeburger Gehäuse. Der Magdeburger Entlastungsangriff und Torschuss von Pauline Prigge war in der 29. Minute nicht zwingend genug. Ein Magdeburger Fehlspiel begünstigte in der 31. Minute den Führungstreffer der Gastgeberinnen. Isabella Jaron war dann nicht mehr zu halten und erzielte die Halbzeitführung für die Gastgeberinnen. Pech hatte in der 38. Minute noch Michelle Bröckel mit ihrem Kopfball, nach einer Baraniak-Flanke, welcher das Meppener Tor knapp verfehlte.

Die zweite Halbzeit begann wieder mit einer richtig guten Torchance für das Team von Johannes Fritsch. Ein zu kurz geratener Rückpass brachte Meppens Keeperin Anna-Maria Tews in der 45. Minute in arge Not, doch im Nachfassen bekam sie den Bröckel-Kopfball doch noch unter Kontrolle. Tews parierte zwei Minuten später auch den Torschuss von Romy Baraniak, nachdem Svenja Klamt sie in Szene gesetzt hatte (47.). Mach dem verletzungsbedingten Wechsel von MFFC-Spielführerin Jessica Köppe kamen das Team vom SV Meppen gleich zu drei guten Aktionen vor dem MFFC-Tor, die jedoch ohne Folgen blieben (58.+61.). Das war dann aber Glück für die Magdeburgerinnen. Glänzend wehrte Meppens Tews in der 62. Minute den Freistoß von Baraniak ab, die folgende Ecke brachte für den MFFC nichts ein. Wieder Glück für den MFFC, nachdem der Meppener Torschuss an den Pfosten klatschte (64.). Nachdem Fenja Popp in der 67. Minute noch aus 10m das Tor der Gastgeberinnen verfehlte, machte sie es in der 68. Minute besser und setzte ihren Torschuss zum 2:2 ins lange Eck.

Interimstrainer Johannes Fritsch: "Es war ein spielerisch starker Auftritt. Die Mädchen haben trotz der Windböen über 50 km/h und dem nassen Rasen mutig gespielt und viele Ideen umgesetzt. Am Ende haben wir zu wenige von den klaren Torchancen verwertet, um das Spiel noch zu gewinnen. Ich bin dennoch stolz, das Spiel war eine echte Teamleistung"

Kommenden Samstag gastiert ab 14:00 Uhr das Team vom FF USV Jena, zum 14. Spieltag der B-Juniorinnen Bundesliga, im Heinrich-Germer-Stadion.

MFFC: Götz-Friedrich-Köppe (53. Popp), Grajqevci, Baraniak, Plüschke (80. Fandrich), Metzker (77. Lier), Prigge, Bröckel, Klamt, L. Wichmann (63. Westendorf)