Login
           

plantan

tm group

clasop swm 130x60 toepel mdcc

Bericht 18. Spt. FRL: Der MFFC wird seiner Favoritenrolle gerecht

2019 04 07 rl mffc fortuna dresden02Am 18. Spieltag der Frauen-Regionalliga Nordost empfing der Magdeburger FFC im Duell der Elbstädterinnen die Fortunen aus Dresden. Nach einer starken ersten Halbzeit der Gastgeberinnen nahm der Magdeburger FFC in Halbzeit zwei zwar etwas das Tempo raus, ließ aber auch nichts mehr anbrennen. Durch zwei weitere Tore stand es am Ende 5:0 für den Magdeburger FFC. In die Torschützenliste trugen sich Joy-Luan Spiller, Nicole Woldmann mit einem Doppelpack sowie Fabienne Wendt ein. Für ein Eigentor der Fortunen sorgte Janina Hartmann (4:0).

In der ersten Halbzeit kannte das Spiel nur eine Richtung, die auf das Dresdner Tor. Nur selten gelang es den Gästen aus der eigenen Hälfte herauszukommen und sich vom Offensivdrang der favorisierten Gastgeberinnen zu befreien. Nach 17 Minuten durchbrach das Magdeburger Team erstmalig den Abwehrriegel der Dresdnerinnen. Marie Oerlecke steckte den Ball halb rechts auf Joy Spiller durch, die das Leder unhaltbar für Keeperin Rosanna Präkels ins obere rechte Eck einschlagen ließ. Das Team des Magdeburger Trainers Johannes Fritsch setzte unmittelbar nach. Der Schuss von Lena Güldenpfennig klatschte laut hörbar an den Pfosten.

Die Dresdner Defensive konnte den Abpraller nicht aus der Gefahrenzone heraus schlagen. Nicole Woldmann netzte im Durcheinander trocken zum 2:0 ein (18.). Nur 4 Minuten später konnte U17-Nationalspielerin Woldmann erneut Abstimmungssprobleme in der Dresdner Abwehr nutzen und traf ins lange Eck zum 3:0 (22.). Bis zum Pausenpfiff erspielte sich der Magdeburger FFC vier weitere sehr gute Möglichkeiten, um die Torausbeute weiter in die Höhe zu schrauben. Doch der Schuss von Emily Hähnel wurde von Spielführerin Kathleen Freude geblockt (25.), die Torschüsse von Marie Oerlecke (29.) und Lena Güldenpfennig (32.) gingen über den Kasten und auch der Abschluss von Nicole Woldmann aus 20 Meter wurde von Keeperin Präkels gehalten. Mit der komfortablen 3:0 Führung für den Magdeburger FFC ging es für die Teams in die Pause.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit ließ der Favorit aus Magdeburg nichts mehr anbrennen, nahm aber etwas die Luft aus dem temporeichen Spiel. Die Fortunen kamen dadurch häufiger als in der ersten Halbzeit aus der eigenen Hälfte heraus, wurden aber vor dem Tor der Gastgeberinnen durch die sehr gut agierende Magdeburger Defensive nicht gefährlich. Zunächst setzte sich die Magdeburgerin Emily Hähnel über links gut durch und flankte ins Zentrum. Janina Hartmann vom 1. FFC Fortuna Dresden erwischte die Hähnel-Hereingabe beim Klärungsversuch unglücklich und beförderte den Ball zum 4:0 in den eigenen Kasten (50.). Emily Hähnel hatte auch den nächsten Treffer auf dem Fuß, als sie der gegnerischen Verteidigerin den Ball abnehmen konnte, doch im Abschluss leicht übers Tor verzog (57.). Nicole Woldmann setzte nur wenige Minuten später einen von Hähnel zentral gespielten Ball knapp am rechten Pfosten vorbei (60.). Als Woldmann in der nächsten Aktion den Ball auf Chantal Schmidt durchsteckte, parierte Keeperin Präkels den Schuss von Schmidt (63.).

Als Spielführerin Caroline Hildebrand in der 67. Spielminute einen langen Ball in den Lauf von Lena Güldenpfennig schlug, sahen die meisten Zuschauer den Ball schon im Tor. Güldenpfennig überlupfte Keeperin Präkels gekonnt, verzog dann aber leicht, so dass der Ball den linken Pfosten rasierte und ins Aus rollte. Am nächsten genialen Spielzug war Güldenpfennig ebenfalls beteiligt, als sie den Ball von rechts kommend auf die linke Seite zu Isabell Münch spielte. Münch legte den Ball mit dem Auge für Fabienne Wendt zurück, die am 16er abzog und sehenswert zum 5:0 traf (69.). Die Fortunen wollten sich nicht kampflos geschlagen geben. In der 80. Spielminute wurde Keeperin Jana Tauer erstmals ernsthaft geprüft, doch der Schuss von Jenny Gordon verfehlte den Magdeburger Kasten. Magdeburgs Antwort konnte Keeperin Präkels vereiteln, als sie Emily Hähnels Torschuss parierte und den Ball im Nachgreifen sicherte (83.). Auch der anschließende Kopfball von Isabell Münch ging knapp am Tor vorbei, als Münch zuvor von Antonia Schulz mit einer mustergültigen Hereingabe in Szene gesetzt werden konnte (85.). Zwei Minuten vor dem Abpfiff blieben die Dresdner Gäste erneut glücklos im Abschluss. Ein Pressschlag zwischen Antonia Schulz und Jenny Gordon beförderte der Ball knapp über das Tor von Keeperin Jana Tauer (88.).

In einer von sommerlichen Temperaturen geprägten Partie, behielten die Magdeburgerinnen einen kühlen Kopf und wurden ihrer Favoritenrolle mit dem 5:0 Sieg über den 1. FFC Fortuna Dresden gerecht. Für den 1. FFC Fortuna scheint der Abstieg aus der Frauen-Regionalliga nicht mehr aufzuhalten zu sein. Denn in den verbleibenden 4 Spieltagen erwarten die Dresdnerinnen mit dem aktuellen Tabellenführer 1. FC Union Berlin, BW Hohen Neuendorf und RB Leipzig noch sehr starke Gegner. Der Magdeburger FFC reist am nächsten Sonntag zum FC Erzgebirge Aue. Der Anstoß erfolgt 14:00 Uhr im Rudolf-Harbig-Stadion in Bad Schlema.

MFFC: Tauer - Oerlecke (75. Friedrich), Seidler, Popp (46. Schmidt), Hildebrand, Spiller, Woldmann (65. Münch), Wendt, Schulz, Hähnel, Güldenpfennig

Die weiteren Ergebnisse des 18. Spieltages:
FC Viktoria Berlin gg FC Erzgebirge Aue 5:0
BSC Marzahn gg Bischofswerdaer FV 0:0
RB Leipzig gg FF USV Jena II 3:0
BW Hohen Neuendorf gg Steglitzer FC 1900 0:1
1. FC Union Berlin gg SV Eintracht Leipzig-Süd 2:1

 

  • 2019_04_07_rl-mffc-fortuna_dresden01
  • 2019_04_07_rl-mffc-fortuna_dresden02
  • 2019_04_07_rl-mffc-fortuna_dresden03
  • 2019_04_07_rl-mffc-fortuna_dresden04
  • 2019_04_07_rl-mffc-fortuna_dresden05
  • 2019_04_07_rl-mffc-fortuna_dresden06
  • 2019_04_07_rl-mffc-fortuna_dresden07