Login
           

plantan

tm group

clasop swm 130x60 toepel mdcc

Spielberichte Landespokalfinals MFFC I und MFFC III

2019 05 01 pokalfinale 08Am 1. Mai trafen zum Tag des Frauenfußballs in Sachsen-Anhalt in der Sparkassen-Arena Bernburg im Finale des FSA Polytan-Landespokal der Magdeburger FFC und SV Rot-Schwarz Edlau aufeinander. Der Regionalligist aus Magdeburg wurde seiner Favoritenrolle gerecht und feierte am Ende der Partie mit einem 4:1 (3:0) Sieg den erneuten Gewinn des Landespokals und zieht in die erste Runde des DFB-Pokals ein. Für den Magdeburger FFC trafen Emily Hähnel, Wiebke Seidler, Antonia Schulz und Sarah Jacobs.

Die Rollen waren in dieser Partie von Beginn an klar verteilt. Der Underdog SV Rot-Schwarz Edlau überlies dem Favoriten Magdeburger FFC die Spielkontrolle. Doch dem Finalisten aus Edlau gelang es auch bei Ballverlust der Magdeburgerinnen, in die gegnerische Hälfte vorzudringen. Zunächst übernahmen der Magdeburger FFC in der sechsten Spielminute die Führung. Nachdem der Schuss von Chantal Schmidt noch geblockt werden konnte, landete der Ball bei Emily Hähnel, die ins lange Eck zum 1:0 traf.

Ein Ballverlust auf der rechten Seite diente als Vorlage für den zwischenzeitlichen Ausgleich des Landesligisten. Theresa Weise leitete den Ausgleichstreffer ein, als sie den Ball scharf in den 5er spielte. Lysander Schneider versenkte den Ball im Netz zum 1:1 (21.), Zuvor vergaben die Magdeburgerinnen die Möglichkeiten auf den zweiten Führungstreffer. Joy Spiller und Fabienne kamen in der 10. Spielminute in aussichtsreicher Position zum Abschluss, Spiller Schuss fünf Minuten später ging ebenfalls knapp drüber. Lena Güldenpfennig verpasste die Gelegenheit nach dem Zuspiel von Joy Spiller (16.), zwei Minuten später legte Güldenpfennig für Spiller auf, doch der Ball ging übers Tor. Eine Standardsituation sorgte für den nächsten Magdeburger Treffer. Chantal Schmidt brachte die Ecke für den Edlauer Kasten. Im Getümmel bewies Abwehrspielerin Wiebke Seidler den Überblick und lochte zum 2:1 Führungstreffer ein (28.). Einen Sonntagsschuss hatte Antonia Schulz vom Magdeburger FFC auf dem Fuß, als sie von Mittellinie abzog und in den Strafraum flankte. Torfrau Nele Hampe orientierte sich an der einschussbereiten Emily Hähnel, die das Leder aber auf seinen Weg ins Tor passieren lies. Schulz baute die Führung auf den 3:1 Pausenstand aus (32.).

Mit dem Wiederanpfiff der Partie baute der Magdeburger FFC erneut den Druck auf die Edlauer Defensive auf. Lena Güldenpfennig prüfte die Keeperin Hampe, die den Ball abprallen lies. Fabienne Wendt bekam die Gelegenheit zum Nachschuss, doch ihr Schuss wurde auf der Linie geklärt (48.). Edlau konnte wiederum sein Chance zum Verkürzen nicht nutzen, Theresa Weise beförderte das Leder jedoch knapp am Tor vorbei (52.). Doch auch der Favorit lies in der Folge Chancen ungenutzt. So führte eine Balleroberung von Chantal Schmidt zwar zum Abschluss, konnte jedoch von der Keeperin zur Ecke geklärt werden (64.). Dann legte Lena Güldenpfennig für Schmidt auf, doch erneut war Hampe zur Stelle (76.). Eine Minute später tauchte Edlau im Magdeburger Strafraum auf. Den Schuss von Theresa Weise konnte Magdeburgs Nummer 1, Jana Tauer, zur Ecke klären. In der 81. Spielminute folgte der einzige Treffer, der in der zweiten Halbzeit fiel. Lena Güldenpfennig setzte sich hervorragend gegen zwei Edlauerinnen durch und passte den Ball zentral auf Sarah Jacobs, die zum 4:1 Endstand traf (80.). Ein perfektes Comeback für Sarah Jacobs, die nach ihrer schweren Kreuzbandverletzung am 2. Spieltag erstmals wieder zum Einsatz kam.

Der Magdeburger FFC dominierte in der gut besuchten Sparkassenarena erwartungsgemäß das Spiel. Edlau versuchte gut dagegen zu halten und so gelang es dem Favoriten längst nicht alle Chancen in Zählbares umzumünzen. Nun heißt es sich in der knappen Zeit gut zu regenerieren und auf das schwere Spiel am Sonntag gegen RB Leipzig vorzubereiten.

MFFC I: Tauer-Spiller (83.Grünwald), Hildebrand, Seidler, Schulz, Hähnel (88.Friedrich), Wendt (63.Klamt), Oerlecke, Popp (46.Jacobs), Schmidt, Güldenpfennig

Im Spiel davor sicherte sich der Magdeburger FFC III den Landespokalsieg im verkürzten Großfeld. In einem spannenden Finale gegen die SG Einheit Halle gingen die Magdeburgerinnen zunächst durch die Doppeltorschützin Lea Lier mit zwei Toren in Führung (2. und 50.). Die Hallenserinnen schafften in der regulären Spielzeit noch den Ausgleichstreffer (61.Theresa Sophie Marnitz und Anne Chris Förster (63.) , so dass es für beide Teams in die Verlängerung ging. Kurz vor Ablauf der Verlängerung, beide Teams waren am Ende ihrer Kräfte, erzielte Lisa-Marie Naujoks den erlösenden Siegtreffer für den Magdeburger FFC und bewahrte ihre Mannschaft vor dem Penaltyschießen.

MFFC III: Ziesing - Range, Schütt, Lier, Lange, Schröder, Naujoks, Hahn, Wohlfahrt, Einwechsler: Fuchs, Jassmann, Röhr, Dudda, Weidner, Zuschratter

  • 2019_05_01_pokalfinale_01
  • 2019_05_01_pokalfinale_02
  • 2019_05_01_pokalfinale_03
  • 2019_05_01_pokalfinale_04
  • 2019_05_01_pokalfinale_05
  • 2019_05_01_pokalfinale_06
  • 2019_05_01_pokalfinale_07
  • 2019_05_01_pokalfinale_08
  • 2019_05_01_pokalfinale_09