Login
           

plantan

tm group

clasop clasop toepel mdcc

5. Sp. Regionalliga

MFFC emfängt Schlusslicht

5. Sp. Verbandsliga

Nur nicht straucheln!

4. Sp. U17 Bundesliga

Samstag 16 Uhr zu Gast in Wolfsburg

3. Sp. U17 Bundesliga

Saisonaus für Kristin Graf

Previous Next
5. Sp. Regionalliga 5. Sp. Regionalliga
5. Sp. Verbandsliga 5. Sp. Verbandsliga
4. Sp. U17 Bundesliga 4. Sp. U17 Bundesliga
3. Sp. U17 Bundesliga 3. Sp. U17 Bundesliga
facebook_page_plugin

Sachsen-Anhalt-Liga: Magdeburger FFC II gewinnt Nachholspiel in Hötensleben

Die zweite Mannschaft des Magdeburger FFC gewann heute Nachmittag das Nachholspiel der Sachsen-Anhalt-Liga beim Landesligaaufsteiger TSV Hötensleben ungefährdet mit 5:0.

 

 

Bereits in der ersten Spielminute hatte Maria Alves Monteiro die große Chance zum führungstreffer. Nach einer Flanke von rechtens durch Juliane Kühnel war ihr Kopfball allerdings nicht druckvoll genug. Zehn Minute später eine ähnliche Situation, Juliane Kühnel schickte Maria Alves Monteiro steil, die aus 10m jedoch an der Hötensleber-Torhüterin scheiterte. In der 18. Minute rauschte ein Torschuss von Anne-Kathrin Seifert am kurzen Pfosten vorbei. Vier Minuten später flankte Josefin Reinsch mustergültig auf Johanna Zembrod, deren Kopfball ging knapp am Tor. In der 25. Minute eine weitere Großchance für die zweite Mannschaft des Magdeburger FFC: ein toller Drehschuss von Johanna Zembrod wurde im letzten Moment von der aufopferungsvoll kämpfenden Hötensleber Abwehr zur Ecke geklärt. Nach zwei weiteren hochkarätigen Kopfballchancen von Anne-Kathrin Seifert (30.) und Yvonne Meinecke (40.) viel dann der angesichts der bis dato ausgelassenen Torchancen, doch noch die hoch verdiente Pausenführung. Jana Wohlfahrt spitzelte nach tollem Sololauf von der Grundlinie zurück auf Johanna Zembrod, die den Ball zur umjubelten Führung über die Torlinie drückte (44.).

Die Mannschaft zeigte sich in der Halbzeitpause sehr selbstkritisch mit der Chancenverwertung und machte es in der zweiten Halbzeit deutlich besser. Drei Minuten nach Wiederanpfiff vollendete Anne-Kathrin Seifert, nach Vorlage von Yvonne Meinecke, überlegt zum 2:0. In der 55. Minute schloss Meinecke nach Direktkombination über Juliane Kühnel und Anne-Kathrin Seifert sehenswert zum 3:0 ins rechte Eck ab. Nach einer Stunde Spielzeit hätte Yvonne Meinecke ihren zweiten Treffer erzielen müssen, ihre sensationelle Schussfinte in „Mario-Gomez-Manier“ beförderte den Ball aber nicht über die Torlinie. Neben weiteren sehr guten Torchancen - Jana Wohlfahrt an den Pfosten (70.), Torhüterin wehrt gegen Juliane Kühnel zur Ecke ab (75.) – gelang in der 74. Minute durch Christin Behling nach toller Ballmitnahme in den Strafraum per Linksschuss das 4:0, ehe Johanna Zembrod per Lupfer den 5:0-Endstand markierte (84.).

Ein auch in dieser Höhe hochverdienter Sieg gegen eine leidenschaftlich verteidigende junge Hötensleber Mannschaft, die lediglich in der 63. Minute zu einem Torschuss kam, ansonsten bei zwei Konterangriffen noch entscheidend am Sechzehnmeterraum gestört werden konnte.

Bei besserer Chancenverwertung hätte der Sieg noch deutlicher ausfallen können, nichtsdestotrotz wurden die 3 Punkte mit viel Leidenschaft und Spielfreude eingefahren. Diese Einstellung gilt es auch am letzten Spieltag am kommenden Sonntag in Walsleben auf dem Platz zu bringen.

MFFCII: Hein – Reinsch, Döring, Wohlfahrt, Dangl – Alves Monteiro (70. Berger), Kühnel, Behling, Zembrod – Seifert, Meinecke (70. Kreutzberg)