http://www.plantan.de/
CLASOP
http://www.sw-magdeburg.de/
http://www.wg1893.de/
toepel 75x35 tm-group_75x35

2. Liga: Magdeburger FFC unterlag beim Tabellenzweiten 0:1

hippauf lea1Am 21. Spieltag der 2. Frauen-Bundesliga ging der Magdeburger FFC mit dem 0:1 beim Tabellenzweiten, SV Meppen, im letzten Auswärtsspiel der Saison leer aus.

Lea Hippauf spielte heute erstmals von Beginn an in der 1. Mannschaft.

Der Start in den vorletzten Spieltag begann für das Magdeburger Team gleich mit drei personellen Ausfällen. Freitagnacht musste sich Abwehrspielerin Stefanie Mücke (unten rechts  im Bild) einer Blinddarm-Operation unterziehen, zuvor hatte sich Josefin Hoffer im Training eine Bänderverletzung im Knöchel zugezogen. Die Partie in Meppen lief noch keine drei Minuten, da musste die  gerade 17 Jahre jung gewordene Johanna Kaiser schon vom Feld, nachdem sie einen Ball unglücklich an den Kopf bekommen hatte.

muecke stefanieSo bestimmten die Gastgeberinnen von Beginn an die Partie, ohne sich zunächst zwingende Torchancen zu erspielen, denn die Magdeburger Defensive arbeitete ganz gut gegen den Ball. Doch im Magdeburger Spiel nach vorn erfolgte zu wenig Entlastung. Den ersten Torschuss verbuchten die Gastgeberinnen in der 5. Minute durch Inga Kappel, die am kurzen Pfosten vorbei schoss. Magdeburg kam in der 23. Minute das erste Mal vor das Meppener Tor. Doch der Kopfball von Katja Gabrowitsch, nach dem Freistoß von Anne Bartke, war nicht druckvoll genug. Im direkten Gegenzug flankte Nangila van Eyck, die immer wieder für Unruhe sorgte, auf Vanessa Rohling, die den Ball über das Tor schoss (24.). Stephanie Träbert schloss nach einer guten halben Stunde zu voreilig aus 30 Metern ab, sodass Meppens Torhüterin Jessica Bos keine Mühe hatte den Ball zu halten. In der 34. Minute ein „sauberer“ Angriff des Tabellenzweiten. Inga Kappel erlief sich den Steilpass in die Gasse und setzte den Ball gekonnt, an Torhüterin Lotta Ravn vorbei, zum Führungstreffer ins lange Eck (34.). In der Schlussminute der ersten Halbzeit zögerte Anne Bartke eine Zehntelsekunde zu lange, sodass ihr Schuss gerade noch abgeblockt werden konnte.

Die zweite Halbzeit begann mit einer guten Möglichkeit für die Gastgeberinnen. Heike Frehse setzte ihren Schuss in der 47. Minute knapp über das Tor. Zwei Minuten später bekam Meppens Torhüterin Bos den Freistoß von Wiebke Seidler erst im Nachfassen in die Hände (49.). In der 55. Minute hatte die zur Halbzeit eingewechselte Julia Gornowitz im Magdeburger Tor Glück (sie kam für die angeschlagene Lotta Ravn in die Partie), dass der Schuss von Nangila van Eyck an die Querlatte klatschte. Ein Freistoß von Wiebke Seidler sorgte in der 65. Minute erneut für Torgefahr, wiederum musste Bos nachfassen. Die Gastgeberinnen kamen bis zum Schlusspfiff noch zu drei guten Möglichkeiten, um für ein „klareres“ Ergebnis zu sorgen. Erst lenkte Gornowitz den Schuss von Frehse gerade noch mit den Fingerspitzen über die Querlatte (75.), dann jagte Vanessa Rohling die Hereingabe aus 12 Metern an die Latttenunterkante. In der Schlussminute setzte sich van Eyck gut über rechts durch, ihr Schuss landete am langen Pfosten, den Abpraller bekam Kappel noch vor die Füße, doch war Gornowitz  zwischenzeitlich wieder zur Stelle (90.).

Das Team des Magdeburger FFC konnte sich leider an diesem Tag nicht so auswärtsstark präsentieren, wie in den vergangenen Spielen. Denn gerade aus dem Spiel heraus kamen sie zu keinen Möglichkeiten. Hervorzuheben ist das Debüt der gerade 17 Jahre  jung gewordenen Lea Hippauf, die erstmals über die gesamte Spielzeit zum Einsatz kam und recht zufriedenstellend spielte.  

MFFC: Ravn (46. Gornowitz) - Hippauf, Seidler, Ernst, Beinroth (65. Krakowski) - Gabrowitsch, Piatkowski - Bartke, Kaiser (6. Vogelhuber), Träbert - Schuster