Login
           

plantan

tm group

clasop clasop toepel mdcc

Spielbericht 1. Frauen

Erste Saisonniederlage

Spielbericht B-Juniorinnen

Gefühlter Sieg gegen Potsdam

Vorbericht Erste Frauen

Nächster Brocken wartet bei Union

Vorbericht B-Juniorinnen

Gegen Potsdam nur Außenseiter

Previous Next
Spielbericht 1. Frauen Spielbericht 1. Frauen
Spielbericht B-Juniorinnen Spielbericht B-Juniorinnen
Vorbericht Erste Frauen Vorbericht Erste Frauen
Vorbericht B-Juniorinnen Vorbericht B-Juniorinnen
facebook_page_plugin

Meppener Zweitligafußballerinnen 1:0 gegen Magdeburg

meppen-aTrotz höchster Belastungen in den letzten Wochen haben sich die Zweitliga-Fußballerinnen des SV Meppen verdient mit 1:0 (1:0) gegen den Magdeburger FFC durchgesetzt. „Ein großes Kompliment. Die Mannschaft wirkte spritzig“, stellte Trainerin Maria Reisinger nach dem letzten Heimspiel der Saison fest.

Quelle: noz.de mit Bildern vom Spiel

 

„Mit der Zweikampfführung hat Meppen uns den Schneid abgekauft“, sagte Magdeburgs Trainerin Caroline Kunschke. In der Defensive wirkten die Gastgeberinnen unheimlich konsequent. Nicht nur Britta Kappel gewann mit energischem Einsatz fast jeden Zweikampf. Sarah Schneider, Sarah Schulte und Sarah Meiners standen ihr kaum nach. Ganze zwei Möglichkeiten, darunter keine wirklich klare, hatten die Gäste.

Die Emsländerinnen boten gegen Magdeburg zwar spielerisch keine Gala, aber sie agierten solide und kamen zu etlichen Möglichkeiten. Doch nur eine nutzten sie, als sich nämlich Inga Kappel auf der linken Seite durchsetzte und den Ball an Torfrau Eva Lotta Ravn vorbei ins lange Eck schob (34.).

Das reichte, um die kleine Negativserie von zwei Niederlagen zu beenden. Doch die Partie blieb viel zu spannend. Obwohl die Meppenerinnen den letzten Pass nicht genau genug spielten, kamen sie zu vielen Möglichkeiten. Zweimal trafen sie noch Aluminium. Im Abschluss fehlte die letzte Konzentration.

Gefährlich wurde es vor allem, wenn der SVM über die Flügel attackierte. Dort gefielen Nangila van Eyck und Inga Kappel mit couragierten Auftritten. Heike Freese setzte sie immer wieder in Szene, Rieke Dieckmann absolvierte ein großes Pensum. Wiedereinmal fügten sich die eingewechselten jungen Talente Amelie Kröger und Denise Franjkovic gut ein.

In der Schlussphase gab die Mannschaft die gute Organisation ein wenig auf. Die Spielerinnen wollten mehr, rückten weit auf. Doch Reisinger ordnete von außen. „Darüber müssen wir sprechen.“ Aber Sonntag durften die Kickerinnen erst einmal den Erfolg genießen.