http://www.plantan.de/
CLASOP
http://www.sw-magdeburg.de/
http://www.wg1893.de/
toepel 75x35 tm-group_75x35

Magdeburg beendet Winterpause mit 1:2 Niederlage in Neubrandenburg

2017 03 04 b-buli neubrandenburg-mffcNach einer schlechten Leistung unterlag das Team vom Magdeburger FFC, am Samstag, den 13.Spieltag der B-Juniorinnen-Bundesliga Staffel Nord/Nordost, beim 1. FC Neubrandenburg 04. Emily Katarina Hähnel konnte sich über ihren ersten Bundesligatreffer zum zwischenzeitlichen Ausgleich nicht so recht freuen.  
Gleich zum Auftakt der Partie setzte Neubrandenburg ein Achtungszeichen. Rita Schumacher flankte in der ersten Spielminute gefährlich in den Magdeburger Strafraum, doch Nele Walter, die wieder im Magdeburger Kasten stand, parierte den Ball. Eine erste Gelegenheit für die Elbstädterinnen in Führung zu gehen, bot sich nach einem Zuspiel von Hanna Bach auf Joy Spiller, doch leider ging der Spiller Schuss übers Gehäuse (5.).

Der Führungstreffer fiel in der 14. Minute, unter unfreiwilliger Mithilfe von Keeperin Walter, die den Schuss von Marleen Jankowski aus gut 35 m durch die Hände rutschen ließ und somit ins rechte obere Eck einschlug. Nina Räcke´s Kopfball nach einem Eckball war in der 22. Minute nicht platziert genug, um auszugleichen. In den folgenden Minuten rannten die Schützlinge von Steffen Scheler und Anke Witt gegen die tief stehende Neubrandenburgerinnen an. Neubrandenburgs U16 Nationalspielerin Lina Jubel scheiterte in der 23. Minute mit ihrem straffen Flachschuss an MFFC-Keeperin Walter.

Nach einem Zuspiel von Karla Görlitz auf Emily Katarina Hähnel startet diese einen Flankenlauf. Im spitzen Winkel zwischen Grundlinie und Strafraumgrenze beförderte sie mit einer "Bogenlampe" den Ball in Richtung Neubrandenburger Gehäuse. Spielerinnen und Zuschauer sahen das Leder schon übers Tor ins Aus segeln, doch dann senkte sich der Ball spektakulär hinter der Keeperin Laura Michael zum 1:1 in die Maschen (25.). Die Elbstädterinnen agierten nun wesentlich präsenter und übten weiter Druck auf die Gastgeberinnen aus. Doch die Offensivaktionen waren nicht zwingend genug, um einen weiteren Treffer zu erzielen. Die Distanzschüsse von Selina Cerci und Nicole Woldmann gingen ins Leere. Kurz vor dem Pausenpfiff bot sich durch Cerci die letzte Gelegenheit. Sie dribbelte sich erfolgreich durch die Neubrandenburger Defensive, scheiterte aber an Keeperin Michael. Mit den beiden „Glückstoren“ ging es mit dem 1:1 in die Halbzeitpause.
 
Die Magdeburgerinnen konnten den frischen Wind nach dem Ausgleichstor leider nicht mit in die zweite Halbzeit transportieren. Ein Foul an Selina Cerci, nach einer Hereingabe von Luisa Heizenreder, welche zu ihrem ersten Bundesligaeinsatz im Trikot des MFFC kam, wurde durch die Unparteiische Laura Bäcker leider nicht geahndet (51.). Nun tauchte Neubrandenburgs Marleen Jankowski, nach einem Konter, gefährlich vor dem Magdeburger Tor auf, konnte aber ihre Chance nicht verwerten (52.).

In der Coachingzone der Elbstädterinnen wird es zunehmend lauter. Für Trainer Steffen Scheler war zu wenig Bewegung im Spiel und der Zug zum Tor fehlte gänzlich. Nachdem Emily Katarina Hähnel einen Rückpass auf Gina Wetzel spielte, klatschte ihr Schuss leider nur an den Pfosten (63.). Bereits zuvor scheiterte Cerci an der Neubrandenburger Keeperin. Und dann passierte es. Rieke Tietz schloss in der 71. Minute einen Konter erfolgreich für die Neubrandenburgerinnen zum 1:2 ab und ließ MFFC-Keeperin Nele Walter keine Abwehrchance.

Dramatisch und hochspannend verliefen die Schlussminuten. Erst wurde Nina Räcke´s Schuss sprichwörtlich von der Linie gekratzt (63.), dann wurde der Schuss von Emily Katarina Hähnel  gehalten (77.), zudem klatschte ihr Kopfball in der Schlussminute auch nur an den Pfosten (80). Nach zwei Minuten Nachspielzeit pfiff Schiedsrichterin Bäcker die Begegnung ab und die Gastgeberinnen freuten sich über den sechsten Saisonsieg und der gelungenen Revanche, nach der 12:1 Hinspielniederlage in Magdeburg. Beide Teams sind nun punktgleich (20). Magdeburg ist Vierter und Neubrandenburg Sechster.
 
Abschließend kann man zum Auftaktspiel des MFFC nach der Winterpause sagen, es war von allem zu wenig. Für die anstehenden Ligaspiele gilt es sich zu rüsten und eine starke Leistungssteigerung zu erzielen. Coach Steffen Scheler resümiert: "Das war eine schmerzhafte Niederlage, die gezeigt hat, dass wir gegen keinen Gegner etwas Zählbares mitnehmen können, wenn wir nicht unser volles Leistungsvermögen abrufen". Am kommenden Wochenende pausiert der MFFC auf Grund der Teilnahme am 1. DFB-Futsal-Cup der B-Juniorinnen in Wuppertal. Am 18.03.2017 empfängt der gastgebende MFFC den Hamburger SV. Anstoß ist im Heinrich-Germer-Stadion 14:00 Uhr.
 
MFFC: Walter-Jacobs, Räcke, Görlitz, Wetzel (76. Popp) - Woldmann, Güldenpfennig (41. Wendt), Bach, Hähnel - Spiller (41. Heizenreder), Cerci
 
Die weiteren Begegnungen des 13. Spieltages:

HSV gg SV Werder Bremen 0:4
FF USV Jena gg FC Hertha 03 Zehlendorf 8:0
VfL Wolfsburg gg 1. FFC Turbine Potsdam 2:5
1.FC Union Berlin gg SV Meppen 2:3