http://www.plantan.de/
CLASOP
http://www.sw-magdeburg.de/
http://www.wg1893.de/
toepel 75x35 tm-group_75x35

16 Sp B-J-BL 22.04.2017 Bremen verhagelt MFFC Sieg bei starken Auswärtsspiel

2017 04 22 b-jun bremen-mffcDrei Spieltage vor Saisonende unterlag der Magdeburger FFC, im Nachholspiel des 16. Spieltages, dem unmittelbaren Tabellennachbarn SV Werder Bremen mit 1:2. Die Bremerinnen (4.) schoben sich mit dem Sieg in der Tabelle nun vor den Magdeburger FFC (5.).
Bereits im Vorfeld versprach die Tabellenkonstellation ein hochbrisantes Match, das Wetter tat sein übriges dazu bei: Hagelschauer, starker Wind und Sonnenschein wechselten sich nahezu im Minutentakt ab. Der Gast aus Magdeburg startete druckvoll und drängte die Werderanerinnen pausenlos in die eigene Hälfte. Das Tor für die Elbstädterinnen lag in der Luft, nachdem Selina Cerci mit großem Einsatz den Ball auf Hanna Bach in die Gasse durchschob, doch Bremens Keeperin Anneke Borbe den Schuss noch an die Latte lenkte (7.).Ein erstes Raunen war von den Zuschauerrängen zu hören.

Viel Luft zum Auf- und Durchatmen blieb den Gastgeberinnen nicht. Nur zwei Minuten später war es erneut Bach, die von links auf die mitlaufende Fenja Popp flankte. Aber Popp's  Kopfball war letztendlich nicht druckvoll genug (9.). Die Gäste weiter im Vorwärtsdrang: DFB-Debütantin (U15) Nicole Woldmann scheiterte mit ihrem Schuss aus 18m an Torhüterin Borbe (12.). Nachdem gut 20 Minuten gespielt waren, bäumten sich die Bremerinnen ein erstes Mal auf. Ein tiefer Ball landete gefährlich nah bei der Bremerin Nora Clausen. Doch die Magdeburger Torhüterin Gina Mitschke war rechtzeitig zur Stelle (23.). Das Team von Steffen Scheler ließ sich davon nicht beirren und beschäftigte weiter unaufhörlich die Bremer Defensive. Ein Freistoß von Fabienne Wendt segelte perfekt in den 5er der Bremerinnen, doch Goalgetterin Selina Cerci bekam keinen Druck auf den Ball und vergab die sehr gute Einschussmöglichkeit (25.). Nur kurze Zeit später entschied das Schiedsrichtergespann auf Ecke für den MFFC. Hannah Bach brachte das Leder in den Bremer Strafraum, doch Sarah Jacobs und Samantha Kühne verpassten in der Mitte (28.). Nach einer Eingabe von Fenja Popp startete Selina Cerci erneut einen schnellen Angriff auf der rechten Seite und preschte in der 5er der Gastgeberinnen. Aber wieder verfehlter der Schuss das Tor. Nach 35 Minuten tauchten die Bremerinnen das zweite Mal im Magdeburger Strafraum auf. Bremen spielte das Leder noch einmal vor dem Tor quer, Nina Räcke rettete in höchster Not für die bereits geschlagene Torhüterin Gina Mitschke. Bremen wittert erstmals frische Beute und es kam wie es kommen musste. Kurz vor dem Pausenpfiff erzielt Bremens Nationalspielerin Nora Clausen mit einem Heber über die Gina Mitschke den Führungstreffer (37.).
 
Mit Beginn der zweiten Halbzeit wollte sich Magdeburg endlich für seinen Kampf belohnen und den durch den Bremer Treffer auf den Kopf gestellten Spielverlauf wieder gerade rücken. Karla Görlitz tankte sich nach einer Eingabe über links durch die Bremer Defensive und konnte auf die einschussbereite Selina Cerci passen. Doch Cercis Torschuss wurde erfolgreich geblockt (49.). Nach einem ungenauen Passspiel in den Bremer Reihen gelang es Samantha Kühne den Ball zu erobern und gekonnt auf Selina Cerci zu passen, die zum fälligen 1:1 abschloss (53.). Die MFFC-Kickerinnen wollten den Siegtreffer, um mit 3 Punkten die Heimreise anzutreten. Der Schuss von Hanna Bach wurde geblockt und der folgende Nachschuss von Selina Cerci rasierte denkbar knapp über den Bremer Kasten 65.). Die Wetterkapriolen auf Hagel folgt Sonne, folgt Sturm, folgt Hagel, erschwerten diese Bundesligapartie gehörig. Gerade im Hagelschauer waren die Sichtbedingungen sehr bedenklich.

Wieder benötigte Bremen gut Zweidrittel der Halbzeit bis zur ersten ernstzunehmenden Aktion. Wieder war es ein tief gespielter Ball auf Nora Clausen. Magdeburgers Torhüterin Gina Mitschke stürmte aus ihrem Kasten und Nora Clausen netzte zum vorentscheidenden 1:2 für die Bremerinnnen ein (71.). Die Werderanerinnen mit wenigen aber effektiven Aktionen rissen das Match an sich. Der Treffer stellte erneut den Spielverlauf auf den Kopf. Die MFFC-Kickerinnen waren geschockt und eine torversprechende Aktion sollte ihnen nicht mehr gelingen. Einen Bremer Freistoß aus 22m hielt Magdeburgs Torfrau Gina Mitschke sicher (76.) Dann pfiff Schiedsrichterin Svenja Pleuß pünktlich ab.
 
Neben den überglücklich jubelnden Bremerinnen blieben enttäuschte Magdeburgerinnen auf dem Platz zurück. Wieder konnten sie sich nicht für den enormen Aufwand belohnen. Doch keinem anderen als sie sich selbst können sie dafür verantwortlich machen. Das Virus Chancenverwertung legte wiederholt die Magdeburgerinnen lahm. Wieder bringen Sie sich selbst um den Erfolg. Lagen die Elbstädterinnen zu Beginn der Partie noch auf Halbfinalkurs für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft, war mit dieser Niederlage zum Schluss auch dieser Traum vorbei. Bremen und Magdeburg tauschen in der Tabelle die Plätze.

Der Trainer Steffen Scheler reagierte nach dem Spiel auch sehr zerknirscht. Für ihn war der Knackpunkt der Rückstand zur Halbzeit. "Trotz Feldüberlegenheit und klarster Chancen macht Bremen das Tor mit der einzigen gefährlichen Aktion ihrerseits." Der Coach hadert mit seinem Team. "Die zweite Halbzeit war sehr zerfahren. Nach dem überfälligen Ausgleich reicht Bremen erneut eine Chance zum Siegtreffer." berichtet er weiter und stellt abschließend fest: "Eben diese Kaltschnäuzigkeit hat die Partie entschieden und zeigt auf, wo noch nachgelegt werden muss."
 
Im zweiten Nachholspiel des 16. Spieltages trennten sich der VfL Wolfsburg und 1. FC Union Berlin 6:0. Die Liga pausiert auf Grund der Europameisterschafts-Endrunde in Tschechien. Der 17. Spieltag der B-Juniorinnen findet am 20.05.2017statt. Die MFFC-Kickerinnen empfangen zum letzten Heimspiel der Saison den aktuellen Deutschen Meister 1. FFC Turbine Potsdam. Der Anstoß im Heinrich-Germer-Stadion erfolgt 14:00 Uhr.

MFFC: Mitschke - Wendt, Räcke, Jacobs, Görlitz - Kühne, Woldmann-Popp (41. Alsleben), Bach, Spiller (41. Wetzel) - Cerci