Login
           

plantan

tm group

clasop swm 130x60 toepel mdcc

13.05.07 VL: Magdeburger FFC II - SV 1889 Altenweddingen 3 : 2

Es war eine hart umkämpfte und bis zum Ende spannende Partie

Bianka Friedriszyk vergab bereits in der 4. Minute eine gute Einschussmöglichkeit aus Nahdistanz und auch Jeanette Diesing verzog in der 10. Minute ihren Schuss. Bereits nach 25 Minuten musste Kristin Grußka mit einer Schulterverletzung ausgewechselt werden. Das Spiel bot jetzt Chancen auf beiden Seiten. In der 27. Minute gingen die Gäste durch Andrea Damerau mit einem Schuss ins rechte obere Eck in Führung. Nun kämpfte der MFFC um den Ausgleich, blieb dabei aber stets verkrampft. Dann der beste Angriff der ersten Halbzeit, das maßgenaue Zuspiel von Bianka Friedriszyk, nutzte Susan Scheunemann mit einem halbhohen Schuss zum 1:1 Ausgleich (45.).


In der zweiten Halbzeit spielte der gastgebende Magdeburger FFC nur in der Hälfte der Gäste. Diese verteidigten mit Geschick und Leidenschaft ihr Tor und lauerten auf sich bietenden Kontermöglichkeiten. Trotz des Dauerdruck agierte der MFFC zu verkrampft und fand kein Durchkommen gegen das Abwehrbollwerk: Freistoß von Scheunemann ging über das Tor - 51.; Friedriszyk schoss einen Elfmeter in der 60. min neben das Tor. Schock in der 85. Minute, als die Gäste einen schnellen Konter durch Silvana Müller zum überraschenden 1:2 nutzten. Nun warfen die Frauen des MFFC alles nach Vorn und wurden auch belohnt. In der 88. Minute setzte sich Anna Grudzien im Strafraum durch und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Jeanette Diesing verwandelte sicher zum 2:2 Ausgleich. Und als viele schon auf den Schlusspfiff des Unparteiischen „warteten" spielte Diesing mit Übersicht auf Susan Scheunemann, die in der Nachspielzeit per Flachschuss den viel umjubelten Siegtreffer erzielte.


Bianka Friedriszyk, die in dieser Saison 18 Treffer erzielte, wurde nach dem Spiel von der Mannschaft herzlich verabschiedet. Die 32-jährige beendet aus gesundheitlichen Gründen ihre sportliche Laufbahn.


MFFC II: Cochanski - von Dobeneck(ab 45. Bode), Kreutzberg, Schaub-Diesing, Schulze(ab 84. Freudenreich ), Scheunemann, Grußka (ab 25. Eckstein),Grudzien-Niemann, Friedriszyk (ab 87. Buchmann) 



Spielbericht aus Sicht des SV 1889 Altenweddingen

Quelle: Gästebuch „www.sva1889.de


Ein Spiel voller Emotion und Leidenschaft
Das letzte Spiel des SVA-Teams in dieser Formation
beim MFFC brachte alles mit,was zu soeinem emotionsgeladenen Spiel gehört.Den etwa 40 SVA-Fans wurde viel geboten.
Vom Anpfiff weg kam,der sich selbst favorisierte,MFFC unter Druck.Das Mittelfeldpressing des SVA griff.Andrea Damerau erzielte in der 8.Minute,nach guter Vorarbeit von Melanie Pape,das 1:0 für den SVA.Jetzt rannte der MFFC wütend an.Aber die so sehr gelobten Leistungsträger vom SVA,die gegen den Selben spielten,waren von der SVA-Abwehr abgemeldet.Die immer wieder sehr gut aggierende Abwehr um Claudia Ernst setzte das Mittelfeld gut in Szene und Das wiederum drückte den Gegner in die Verteidigung.Leider vergaben Andrea Damerau 24. und Silvana Müller 38. den verdienten Ausbau der Führung.Eine Unachtsamkeit in der 47.Minute nutzte der MFFC zum Ausgleich.
Nach dem Seitenwechsel schien der Gegner die Oberhand zu gewinnen.Unsere Frauen wurden in der Deckung gebunden.Das Mittelfeld musste hier für Uterstützung sorgen.In der 60.Minute schienen die Bemühungen des MFFC belohnt-11m.Dieser wurde jedoch vergeben.Der Kampf ging weiter.Ein hin und her mit Chancen auf beiden Seiten.Dann die 86.Minute.Der Ball wird von Martina Köppe abgewehrt und kommt zu Jana Wohlfahrt,die mit kurzem Dribbling zwei Gegnerinnen auf sich zog.Dann der kluge Steilpass auf Andrea Damerau,die Ihrerseits mit schnellem dribbeln in Gegners Strafraum eindrang und drei Frauen auf sich zog.Den toll zurückgelegten Ball schoss Silvana Müller aus 18m genau in den Winkel.Dafür wurde die Trainerbank des SVA mit einer Trinkflasche beworfen.Die Gefühle der MFFC-Verantwortlichen waren wohl im Keller.Das Spiel jedoch war noch nicht zuende.In der 90.Minute kam der MFFC wieder gefährlich in Tornähe und ein übermotiviertes Einsteigen im Strafraum brachte den zweiten 11m gegen den SVA.
Diesen verwandelte die Spielerin und es stand 2:2.Das Spiel begann von vorn.Doch waren viele Meter gelaufen,viele Wunden geschlagen und jeder ersehnte den Schlusspfiff.In dieses Sehnen lief ein Konter des MFFC und brachte das 3:2 für die Platzherren in der 93.Minute.
Dennoch spreche ich der Frauenmannschaft des SVA ein riesen Kompliment aus.Bedanke mich bei jeder einzelnen Frau für Kampfgeist,Mut,Charackter und Durchhaltevermögen in der so schweren abgelaufenen Saison.Danke euch verbliebenen.
Euer Trainer Harald Filusch