http://www.plantan.de/
CLASOP
http://www.sw-magdeburg.de/
http://www.wg1893.de/
toepel 75x35 tm-group_75x35

26.05.08: FF USV Jena II Meister, Hohen Neuendorf in der 2. BL, MFFC wird Vierter

Die zweite Mannschaft des FF USV Jena sicherte sich am Sonntag als RL-Aufsteiger mit einem 3:1 Sieg gegen den 1. FFV Erfurt die NOFV-Meisterschaft. In einem spannenden Endspiel um den Aufstieg in die 2. Frauen Bundesliga, glich der gastgebende SV Blau Weiß Hohen Neuendorf in der 5. Minute der Nachspielzeit den Rückstand des Aufsteigers 1. FC Lübars noch aus und steigt somit als Zweitplatzierter der Frauen Regionalliga in die 2. Frauen Bundesliga auf. Dritter wurde der zweite Aufsteiger 1. FC Lübars.

Mit einem 2:1 Heimsieg, im letzten Meisterschaftsspiel der Saison 2007/2008, gegen den FC Erzgebirge Aue beendeten die Kickerinnen des Magdeburger FFC am Sonntag die Saison als Vierter.


Bei den Gastgeberinnen, die dennoch von Beginn an auf Sieg spielten, war etwas die Luft heraus, denn Platz 4 war ihnen kaum noch zu nehmen und verbessern konnten sie sich auch nicht mehr. Die Gäste aus dem Erzgebirge spielten munter mit nach Vorn, allerdings hatte Sandra Eckelmann als „Alleinunterhalterin"  einen schweren Stand. Sie war es, die in der 17. Minute auch die erste Torchance hatte, zuvor war ein Abseitstor des gastgebenden MFFC zu Recht nicht anerkannt (13.) worden. Doch ihr Schuss landete direkt in den Armen von Keeperin Manja Hohmann. Auf der Gegenseite wurde der Schuss von Anne Roeloffs nach einem zu kurz abgewehrten Eckball abgeblockt (20.). Chantal-Cathrin Martin verfehlte in der 28. Minuten mit ihrem Schuss aus gut 30m nur knapp das MFFC-Gehäuse, zuvor setzte sich wieder Eckelmann durch und der Ball landete direkt vor ihren Füßen. Caroline Kunschke „rutschte" in der 32. Minute die Elsner-Flanke über den Scheitel. Nachdem sich in der 34. Minute wieder Eckelmann durchsetzte und der Ball vor der einschussbereiten Nicole Gründler landete, reagierte Jana Wohlfahrt sehr gut, als sie den Gründler-Schuss vor dem leeren Tor per Kopf abwehrte. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff stürmte auch Nadine Elsner energisch mit nach Vorn, doch ihr Schuss aus 12m war zu unplatziert, um Romy Hegewald im Auer-Tor zu überwinden (44.).


Nach dem Wiederanpfiff agierten die Magdeburgerinnen druckvoller, gerade über die linke Angriffsseite gingen fast alle Aktionen aus. So war es folgerichtig, dass Müller in der 53. Minute im Strafraum von den Beinen geholt wurde, den fälligen Elfmeter verwandelte die Gefoulte selbst zur 1:0 Führung. Leider landete der Schuss der lauffreudige Melissa Krakowski in der 56. Minute nach einem Solo nur am Außenpfosten. Anja Beinroth köpfte in der 67. Minute nach einer Müller-Ecke aus 12m zum 2:0 ein. Von den Gästen aus dem Erzgebirge fehlt bis dahin jeglicher Offensivdrang. Erst 20 Minuten vor dem Ende wurden sie aktiver und nutzten in der 75. Minute in Inkonsequenz der MFFC-Defensive - einschließlich Keeperin - mit dem 2:1 Anschlusstreffer durch Sandra Eckelmann, die frei aus 5m zum Schuss kam. Doch mehr ließen die Gastgeberinnen dann nicht mehr zu. Heike Klemme setzte in der 81. Minute mit Übersicht Dania Schuster sehr gut in Szene, doch sie zögerte und vergab die sehr gute Schussposition, ihre Ablage auf Anne Roeloffs landete dann über dem Tor.


So blieb es dann beim knappen aber auf jeden Fall hochverdienten Sieg im letzten Saisonheimspiel.


Am kommenden Sonntag möchte der MFFC im Landespokalfinale in Stendal (ab 14:00 Uhr) im „Hölzchen" seinen Titel gegen den Regionalligakonkurrenten verteidigen. Der Eintritt kostet 4,00 €. Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt.


MFFC: Hohmann-Elsner, Beinroth, Mücke, Wohlfahrt-Müller, Roeloffs, Krakowski (62. Klemme), Schuster- Bartke, Kunschke (80. Zinke)