http://www.plantan.de/
CLASOP
http://www.sw-magdeburg.de/
http://www.wg1893.de/
toepel 75x35 tm-group_75x35

03.05.10: Spielbericht zur 1:2-Niederlage in Gersten

schult_gg_gersten_0410.jpgVom letzten Auswärtsspiel der ersten Saison in der 2. Frauen Bundesliga kehrte der Aufsteiger Magdeburger FFC am Sonntag mit einer 1:2-Niederlage vom  SV Victoria Gersten heim. Gersten verbesserte sich durch den Sieg auf Platz 3 der Tabelle, die Magdeburgerinnen konnten zunächst Platz 5 „verteidigen“.


Foto: www.neue-oz.de

Der gastgebende SV Victoria Gersten ging sehr gut vorbereitet und mit dem absoluten Siegeswillen in die Partie. Dies bekamen die Gäste aus Magdeburg gleich in den ersten Sekunden deutlich zu spüren. Inga Kappel nutzte einen Steilpass durch die nicht so gut postierte MFFC-Viererkette und spitzelte den Ball bereits nach 35 Sekunden zur Führung in das Magdeburger Tor. Magdeburg war durch den schnellen Gegentreffer von der Rolle. Drei Minuten später tauchte Kappel wieder frei vor Almuth Schult auf, verzog jedoch in aussichtsreicher Position (4.).  So wie auch schon im Hinspiel agierte und präsentierte sich der SV Victoria Gersten kompakter in der Spielweise und energischer in den Zweikämpfen. Damit kamen die Schützlinge von Steffen Rau, die glücklos agierten, nicht gut zurecht. Die erste verheißungsvolle MFFC Möglichkeit vergab Stephanie Träbert in der 14. Minute. Sie zögerte jedoch zu lange und konnte somit entschieden am Torschuss gehindert werden. Gerstens auffälligste Akteurin scheiterte in der 26. Minute an der sehr gut reagierenden Schult. Bis zur Pause sahen die gut 280 Zuschauer auf beiden Seiten keine zwingenden Torraumszenen mehr.

Es lief gerade die zweite Minute nach dem Seitenwechsel, da mussten die Magdeburgerinnen den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Erneut war es ein Pass in die Tiefe, der eine Gerstener Stürmerin in eine gute Schussposition brachte: Und Vanessa Rohling beförderte den Ball tatsächlich in die Maschen (47.). Jofie Stübing klärte in der 56. Minute in höchster Not vor der einschussbereiten Rohling. Anne Roeloffs, die sich in der Partie einen Mittelhandbruch zuzog, kam in der 63. Minute zum ersten Torschuss für den MFFC. Diesen konnte Gerstens Keeperin Oude-Wesselink erst im Nachfassen festhalten. Auf der Gegenseite wehrte Schult dann den Reisinger-Schuss aufs kurze Eck ab (70.). Das Bemühen konnte man den MFFC-Kickerinnen nicht absprechen, doch von den schnellen Gegentoren zum Beginn der ersten sowie zweiten Halbzeit konnten sie sich nicht „erholen“. In der Schlussminute war es Dania Schuster nach einem Freistoß von Melissa Krakowski vorbehalten, mit ihrem elften Saisontreffer den 2:1-Endstand zu erzielen.


Am kommenden Sonntag ist zum letzten Spieltag der Saison der Tabellenzweite, 1. FFC Turbine Potsdam II, ab 14:00 Uhr im Heinrich-Germer-Stadion zu Gast. Nach der Partie können die Zweitligatrikots der ersten Mannschaft für einen guten Zweck käuflich erworben werden.

MFFC: Schult - Abel, Stübing, Beinroth, Mücke - Träbert, Gabrowitsch (74. Vogelhuber), Roeloffs, Knipp, Krakowski - Schuster

Spielbericht aus www.neue-oz.de

Gersten zweimal hellwach

Die Zweitliga-Fußballerinnen von Victoria Gersten haben sich mit einer ansehnlichen Partie und einem Sieg vom eigenen Publikum verabschiedet. Im letzten Heimspiel der laufenden Saison setzte sich das Team von Trainerin Maria Reisinger mit 2:1 (1:0) gegen Aufsteiger Magdeburger FFC durch. Vor der Serie waren die Gerstenerinnen vor dem Hintergrund vieler Abgänge noch als Abstiegskandidat Nummer eins gehandelt worden, nun können sie die Spielzeit bei einem Sieg am nächsten Wochenende in Gütersloh aus eigener Kraft mit dem dritten Rang abschließen.

„Egal, was noch passiert“, sagte Maria Reisinger. „Ich bin stolz auf die Leistung meiner Mannschaft, die sich von Spiel zu Spiel weiterentwickelt hat.“ Auch gestern konnte sie sich über einen starken Auftritt ihrer Spielerinnen freuen. Die Victoria zeigte besonders in der ersten Hälfte ein sicheres Kurzpassspiel mit schönen Kombinationen. Die einzelnen Mannschaftsteile von der Abwehrkette über die kompakte, gut organisierte Mittelfeldachse bis hin zum agilen Angriff funktionierten. Auch der Aufsteiger aus Magdeburg enttäuschte keineswegs. Die Emsländerinnen allerdings wirkten in einigen Situationen cleverer und erfahrener. Während die Gäste zu Beginn und direkt nach der Halbzeitpause noch ins Spiel finden mussten, war die Victoria bereits zur Stelle. Abgeklärt traf Inga Kappel, nach einem präzisen Pass von Jana Kieras in die Tiefe, zur 1:0-Führung (2.).

Eine ähnliche Situation bot sich den 281 Zuschauern am Anfang der zweiten Hälfte. Die gut aufgelegte Sarah Schneider setzte bei ihrem letzten Heimauftritt für die Victoria Vanessa Rohling hervorragend in Szene, die eiskalt zum 2:0 abschloss (47.). Weitere gute Einschussmöglichkeiten vereitelte Gäste-Keeperin Almuth Schult. Für die kompakt agierenden Magdeburgerinnen reichte es nur noch zum Anschlusstreffer kurz vor dem Schlusspfiff. Nach einem Freistoß netzte Dania Schuster aus kurzer Distanz ein (87.). „Da haben wir ein Geschenk verteilt“, monierte Maria Reisinger.