http://www.plantan.de/
CLASOP
http://www.sw-magdeburg.de/
http://www.wg1893.de/
toepel 75x35 tm-group_75x35

05.05.10: Spielbericht zum Verbandsligaspiel SV Blau-Weiß Dölau gg Magdeburger FFC II

landesmeister2.jpgBereits zwei Spieltage vor Saisonende sicherte sich die zweite Mannschaft des Magdeburger FFC die Landesmeisterschaft der Frauen. Am Sonntag gewann der MFFC II das Nachholspiel beim SV Blau-Weiß Dölau durch einen Treffer in der Nachspielzeit mit 2:1. Damit bleibt das Team in der laufenden Saison noch immer ohne Niederlage.

So wie auch schon im Hinspiel, welches 3:3 endete, hatten es die Schützlinge gegen die Dölauer Blau-Weiß-Kickerinnen nicht leicht. Sie mussten schon in der 15. Minute den 0:1-Rückstand verdauen. Der Treffer fiel, als ein langer Ball der Dölauerinnen nicht entscheidend entschärft werden konnte und Schützin Manuela Fiala aus 45 Metern einfach abzog. Der Ball setzte vor der aus ihrem Tor geeilten MFFC-Keeperin Maria Fricke auf und sprang über diese hinweg ins verwaiste MFFC-Gehäuse. 

Eine MFFC-Minichance vergab in der 25. Minute Carolin Rähse nach Zusammenspiel mit Tina Osterburg. Gefährlicher hingegen die Gastgeberinnen nach 33 Minuten: Ein langer Ball aus der eigenen Abwehr erreichte Blau-Weiß Stürmerin Steffi Garbe, die jedoch an Maria Fricke im MFFC-Kasten scheiterte. Eine MFFC-Doppelchance nach Linksflanke von Rähse und Kopfballverlängerung von Osterburg vereitelte auf der Gegenseite Dölaus Keeperin Lisa Schneider zunächst gegen Ilda Mujovic und dann gegen Johanna Zembrod (40.). Nach einem Eckball und anschließendem Strafraumgetümmel bekamen die Magdeburgerinnen einen Handelfmeter zugesprochen, welchen Mannschaftskapitänin Katja Schulze noch vor dem Pausenpfiff zum Ausgleich verwandelte (41.).

Trotz des nahezu pausenlosen Anrennens und eines deutlichen Übergewichts in der zweiten Hälfte konnten nur relativ wenig klare Möglichkeiten erarbeitet werden. Die verheißungsvollste Gelegenheit besaß in der 62. Minute noch Tina Osterburg, die mit ihrem Freistoß aus halbrechter Position an der Querlatte scheiterte. So bedurfte es einen Freistoß in der letzten Minute der Nachspielzeit, den die 16-jährige Pia Forth kurz hinter der Mittellinie weit sowie hoch in den gegnerischen Strafraum schlug, dieser von Freund und Feind verpasst wurde und zum Glück für die Magdeburgerinnen durch Hände und Beine der Dölauer Keeperin Schneider rutschte.  Sie avancierte, trotz der starken kämpferischen Leistung ihres Teams, zur tragischen Figur. 

Bei den Magdeburgerinnen kannte die Freude nach dem Gewinn der Landesmeisterschaft  keine Grenzen. Am Sonntag ist der neue Titelträger Gastgeber für den Aufsteiger SV 1922 Pouch-Rösa (Kunstrasenplatz SG Messtron – Anstoß 14:00 Uhr). 

MFFC: Fricke – Kreutzberg (62. Dessau), Forth, Schulze, Müller – Rähse – Zembrod, Grußka (74. Reinsch) – Klemme – Mujovic, Osterburg