Login
           

plantan

tm group

clasop clasop toepel mdcc
facebook_page_plugin

Ein Sieg und Rosen zum Muttertag

Am gestrigen Sonntag erfreuten die D-Juniorinnen des Magdeburger FFC ihre Mütter nicht nur mit dem 6:1 Sieg in der E-Junioren Stadtklasse bei der zweiten Mannschaft des Post SV Magdeburg, sondern auch jede Mutti mit einer Rose anlässlich des Muttertages.

Gegen aufopferungsvoll kämpfende Gastgeber zeigten die Mädchen eine gute spielerische Leistung und bestimmten die Partie nach Belieben. Lisa Bienert hatte bereits in den Anfangsminuten (1. und 2.) sehr gute Möglichkeiten, verfehlte jedoch das Tor, wie auch Caroline Massek in der 4. Minute nach Zuspiel von Torjägerin Alexandra Borm. Bienert legte in der 7. und 10. jeweils für die beiden ersten MFFC-Tore auf. Josephine Willner war mit Schüssen von der Strafraumgrenze erfolgreich. Vor dem Pausenpfiff verkürzten die Post-Kicker nach einem Konter und nutzten die Uneinigkeit in der MFFC-Defensive zum 2:1.

Zielstrebig und konsequent begannen die Mädchen die zweite Halbzeit und ließen den Post-Kickern bei einer besseren Chancenverwertung nicht mehr den Hauch einer Möglichkeit zur Ergebnisverbesserung. Alexandra Borm erzielte nach einer knappen halben Stunde und Vorarbeit von Lisa-Marie Naujoks sowie Florentine Zies das 3:1. In der 43. Minute traf Caroline Massek nach Vorarbeit von Zies und Borm. Drei Minuten später erhöhte Alexandra Borm mit ihrem zweiten Treffer in dem Spiel auf 5:1. Sie wurde nach dem Doppelpass zwischen Stefanie Gießwein und Lisa Bienert gut in Szene gesetzt. Mit ihrem ebenfalls zweiten Treffer im Spiel markierte Massek in der 50. Minute mit deinem Schuss aus der Drehung den 6:1 Endstand, Zies legte erneut für die Schützin auf.

In der E-Junioren Stadtklasse stehen bis 17. Juni noch drei Punktspiele an (20. Mai; 03. Juni). Am 09. Juni möchten die Schützlinge von Jacqueline Massek sowie Oliver Grape beim 6. Turnier um die Landesmeisterschaft der D-Juniorinnen in Zöschen jedoch den Landesmeistertitel perfekt machen.

MFFC: Einicke - Ziesing, Gießwein, Willner; L. Bienert, Naujoks, Borm, Massek (weiterhin spielten: F. Zies, Bartel, Heine)