Login
           

g und b logo

askania plan

24volt logo theater gruene zitadelle toepel mdcc

2. Liga: Magdeburger FFC steht nach 4:2 gegen FFC Oldesloe an der Tabellenspitze

090912_oldesloe_3Am 2. Spieltag der 2. Frauen-Bundesliga ging der Magdeburger FFC im ersten Heimspiel der noch jungen Spielserie mit einem 4:2-Sieg gegen den FFC Oldesloe vom Platz. Für die Magdeburgerinnen ist es der zweite Saisonsieg, der für die nächsten 14 Tage sogar die Tabellenführung bedeutet.

Fotos weitere auch unter sportblog-md sowie der MDR-Beitrag in Sachsen-Anhalt heute vom 09.09.12

Nachdem die Gäste aus Oldesloe ihr erstes Saisonspiel auf eigenem Platz gegen den 1. FC Lübars deutlich mit 0:6 verloren haben, brannten die Gäste aus Schleswig-Holstein in Magdeburg auf Wiedergutmachung. Dementsprechend engangiert und motiviert gingen sie in die Partie. 

Oldesloe hatte in den ersten zwanzig Minuten zwar leichte Feldvorteile, konnte sich aber noch keine Torchancen herausspielen. Wie auch auf der Gegenseite die Gastgeberinnen. Den Führungstreffer erzielten die Magdeburgerinnen in der 19. Minute aus dem Nichts. Glück für Stürmerin Dania Schuster: Nachdem der Ball wohl schon im Seitenaus war, aber die Unparteiischen weiterspielen ließen, wurde die hohe Flanke von Oldesloes Torhüterin dann unterschätzt, sodass der Ball zum glücklichen 1:0 im Tor landete.

Die Magdeburgerinnen waren nun auch im Spiel. Nach einer guten halben Stunde Spielzeit hatte Stephanie Träbert eine gute Möglichkeit, doch ihr Kopfball landete in den Armen von Torhüterin Wiener (33.). Zwei Minuten später das 2:0 durch Katja Gabrowitsch. Torhüterin Wiener lenkte den Fernschuss von Melanie Vogelhuber in der 35. Minute gerade noch über die Querlatte. Den darauf folgenden Eckball von Jackie Cruz legte Dania Schuster für Katja Gabrowitsch ab, die den Ball dann ins Tor "stocherte". Es war ihr zweiter Saisontreffer.

Dramatisch ging es dann weiter. Carina Wolfgramm "drosch" in der 42. Minute den Ball direkt auf Torhüterin Ravn, die den Schuss erfolgreich abwehren konnte. Mit einem überlegten Schuss wäre da wohl mehr drin gewesen. Auf der Gegenseite wurde Stürmerin Schuster im Strafraum von den Beinen geholt, doch der fällige Elfmeterpfiff blieb aus. Das war dann wohl ausgleichende Gerechtigkeit für das nicht geahndete Seitenaus vor dem Führungstreffer. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff kam Oldesloes Vera Homp zu spät gegen Marie Schmiedchen. Bei der Aktion verletzte sich Schmiedchen erneut schwer am Knie, sodass die Partie für sie leider beendet war. 

090912_oldesloe_6Zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff schien die Begegnung mit dem 3:0 durch Jackie Cruz, die abgeklärt die Flanke von Stephanie Träbert verwertete, entschieden zu sein. Doch die unermüdlich und bis zum Schluss kämpfenden Oldesloerinnen gaben sich lange nicht geschlagen. Die in der 46. Minute eingewechselte Martha Tomaschewski war gleich in der 62. Minute zur Stelle und verkürzte auf 3:1. Dania Schuster erhöhte für die Gastgeberinnen in der 77. Minute zum 4:1, doch nur drei Minuten später war der FFC Oldesloe mit dem 4:2 wieder "dran". Magdeburgs Spielführerin Anne Roeloffs beförderte den Ball bei einer Abwehraktion ins eigene Tor. Bis zum Abpfiff blieb es zwar spannend und auch hektisch, weitere Treffer fielen jedoch nicht. 


Der Magdeburger FFC steht auf Grund der Spielpause am kommenden Wochenende zunächst zwei Wochen an der Tabellenspitze der Staffel Nord und ist am 23. September beim Tabellennachbarn und Titelverteidiger 1. FFC Turbine Potsdam II zu Gast. 

MFFC: Ravn - Mücke, Roeloffs, Ernst, Schmiedchen (46. Beinroth) - Cruz, Gabrowitsch (60. Krakowski), Piatkowski, Vogelhuber (60. Wutzler), Träbert - Schuster

Spielbericht aus sicht des FFC Oldesloe
Quelle: www.shz.de 

Magdeburg. Der FFC Oldesloe hat auch sein zweites Saisonspiel verloren. Die Stormarnerinnen unterlagen gestern beim Magdeburger FFC mit 2:4 (0:2) und bleiben damit Tabellenschlusslicht in der 2. Fußball-Bundesliga Nord.

FFC-Trainer Michael Clausen musste in Magdeburg erneut auf seinen Neuzugang Maja Schubert (28) verzichten, die mit einem Knorpelschaden im Knie die komplette Hinrunde ausfällt. Gegenüber der 0:6-Heimniederlage zum Saisonstart gegen den 1. FC Lübars veränderte Clausen die Startaufstellung dann doch erheblich: Neuzugang Franziska Hilmer, in der Vorwoche noch in der Zweiten aktiv, spielte zusammen mit Svenja Fritz in der Innenverteidigung. Dafür rückte Malin Hegeler aus der Mitte hinaus auf die linke Außenbahn. Im Mittelfeld spielte Neuzugang Vera Homp dieses Mal von Beginn an für Sandra Runge. Vanessa Hamed und Carina Wolfgramm spielten beide von Beginn an auf der "Sechser-Position". In den ersten 20 Spielminuten zeigte der FFC eine kompakte Leistung. Das 1:0 für Magdeburg kam unglücklich zustande: Dania Schusters Flanke landete direkt im Tor. "Der Ball war vorher einen halben Meter im Seitenaus. Das war eine klare Fehlentscheidung. Allerdings sah unsere Torhüterin Friederike Wiener bei dieser Szene nicht gut aus", sagte Michael Clausen nach dem Spiel.

Bis zur Halbzeit hatten Gaitana Lippert und Carina Wolfgramm noch zwei gute Chancen konnten diese jedoch nicht nutzen. Beim 0:2 sah die FFC-Abwehr nach einer Ecke nicht gut aus, beim 0:3 konnte Abwehrspielerin Malin Hegeler den Ball erst eindeutig hinter der Torlinie wieder in das Spielfeld befördern. Die eingewechselte Martha Thomaschewski besorgte dann in der 62. Minute mit einem Schuss in die lange Ecke das erste Saisontor für den FFC. In der Folge bemühte sich das Team weiter um den Anschluss, konnte aber bis auf das 2:4 durch ein Eigentor von Anne Roeloffs nach einem Schuss von Madeline Gieseler keine Akzente mehr setzen. "Positiv ist, dass sich die Mannschaft bis zuletzt bemüht hat, das Spiel noch zu drehen. Franziska Hilmer hat in der Abwehr ein gutes Debüt gegeben. Und die Ordnung im Spiel war schon besser als gegen Lübars", resümierte Clausen.

FFC Oldesloe: Wiener - Engel, Hilmer, Fritz, Hegeler - Wolfgramm, Hamed (54. Gieseler) - Homp, Pajonk (65. Nicoleit) - Kucharski (46. Thomaschweski), Lippert.

SR: Seemann (Oldisleben); Z: 80.

Tore: 1:0 Schuster (19.), 2:0 Gabrowitsch (35.), 3:0 Cruz (55.), 3:1 Thomascheswski (62.), 4:1 Schuster (77.), 4:2 Roeloffs (80., Eigentor).

 


Weiterhin spielten:

BV Cloppenburg gg 1. FC Lok Leipzig   1:1. 
SV Blau Weiß Hohen Neuendorf gg SV Werder Bremen 3:5
Holstein Kiel gg FF USV Jena 4:0 
SV Meppen gg Herforder SV 1:0
1. FC Lübars gg 1. FFC Turbine Potsdam II   0:2