Login
           

g und b logo

askania plan

24volt logo theater gruene zitadelle toepel mdcc

MFFC-Mädchen verlieren gegen MSC Preußen zum Saisondebüt

Zies_FlorentineAm 1. Spieltag der D-Junioren Stadtklasse des SFV Magdeburg, mussten sich die D-Juniorinnen des Magdeburger FFC am Sonntagvormittag auf eigenem Platz dem MSC Preußen mit 1:7 deutlich geschlagen geben.

Spielführerin Florentine Zies erzielte das einizge MFFC-Tor

Dabei erzielten die Schützlinge von Josefine Reinsch in der 8. Minute den Führungstreffer. Lisa Bienert passte in den Lauf von Florentine Zies, die schneller war als ihre Gegenspieler und mit einem Schuss ins lange untere Eck das 1:0 erzielte. Es entwickelte sich eine muntere Partie, in der die Gäste zehn Minuten später zum 1:1 ausgleichen (18.). Gleich nach dem Wiederanstoß bekam der Preußen Torhüter den straffen und halbhohen Schuss von Bienert erst im Nachfassen unter Kontrolle (19.). Besser machten es die Gäste, die nach einem Strafraumwirrwar und gutem Zusammenspiel in der 22. Minute in Führung gingen. Torgefahr kam lediglich noch einmal durch Lisa Bienert auf, deren Schuss aus 20m jedoch neben das Tor ging (25.). Mit dem Pausenpfiff legten die Gäste nach und verwerteten einen Eckball zum 1:3 Halbzeitstand.

Dass das junge Mädchenteam in der neuen Spielklasse noch nicht angekommen ist, zeigte sich gleich nach dem Wiederanpfiff. In der 33. Minute mussten sie das 1:4 und in der 44. Minute das 1:5 hinnehmen. Den sechsten Gegentreffer besorgte Sidney Lynne Erbe bei einem erfolglosen Versuch zu klären gleich selbst (48.). Zwei Minuten vor dem Spielende erzielten die Gäste des MSC Preußen nach einem Freistoß gar noch den 7. Treffer. Wenige Sekunden vor dem Abpfiff hatten die Mädchen noch die Möglichkeit zur Ergebniskorrektur, doch Erbe donnerte den Foul-Neunmeter an die Querlatte, nachdem Chantal Schmidt von den Beinen geholt wurde. In der Schlussviertelstunde vergab Schmidt die beiden besten Möglichkeiten des Spiels, so endete die Partie mit 1:7 doch vielleicht etwas zu hoch.

MFFC: Gauert- Dalibor, Grünwald- Bienert-Zies, Schmidt, Erbe- Beykirch (weiterhin spielten: Bartel, Rodak)