Login
         

g und b logo

askania plan

24volt logo theater gruene zitadelle mdcc

2. Liga: Herforder SV strebt in Magdeburg Sieg an

 

knipp130811Herford. Auf dem Papier fährt der Herforder SV als Vierter der 2. Frauenfußball-Bundesliga in der Rolle des Außenseiters zum Spitzenreiter 1. FFC Magdeburg, der als einziges Team alle drei Spiele gewonnen hat. HSV-Trainer Jürgen Prüfer geht mutig in die Partie am Sonntag ab 14 Uhr: "Wir können keine Rücksicht darauf nehmen, dass Magdeburg vorne liegt. Wenn wir dort gewinnen, sind wir gut in der Spur und genau das muss unser Ziel sein."

Quelle: www.nw-news.de


Beim 2:1-Erfolg vergangenen Sonntag gegen Lübars gefiel dem Coach neben dem Ergebnis nur, dass sich sein Team nach 0:1-Rückstand zurückgekämpft hat. Ansonsten ist seine Mängelliste lang. Die wichtigsten Punkte, die Prüfer aufzählt: "Wir haben auf einigen Positionen eine enorm hohe Fehlerquote. Das Pass-Spiel ist mangelhaft. Wir haben große Probleme, das Tempo hoch zu halten. Einige Spielerinnen sind von ihrer gewohnten Qualität ganz weit weg. Es gibt ein paar Dinge, an denen wir gravierend arbeiten müssen."

Ein Erfolgserlebnis beim Tabellenführer wäre für das Selbstvertrauen im Hinblick auf den weiteren Saisonverlauf Gold wert. Magdeburg landete bislang Pflichtsiege bei USV Jena II (2:1) und gegen Schlusslicht FFC Oldesloe (4:2), gewann vergangenen Sonntag 2:1 beim amtierenden Meister Turbine Potsdam II. "Das ist eine ganz außergewöhnliches Leistung. Gegen die Magdeburgerinnen ist sehr unangenehm zu spielen, weil sie sehr massiv in der Deckung stehen und in der Lage sind, schnell zu kontern. Wir haben uns da letzte Serie sehr schwer getan", sagt Prüfer. Sein Team geriet in der ersten Hälfte in Rückstand, ehe Lena Wermelt mit ihrem Treffer in der 86. Minute einen Zähler rettete. 

Verzichten muss Prüfer auf Lena Hackmann, die sich gegen Lübars einen Zeh gebrochen hat. Lena Göllner und Friederike Abt kommen erst Samstag von einer Klassenfahrt wieder. Während Göllner zum Kader gehören könnte, hütet Abt noch einmal das Tor in der 2. Mannschaft. Die Ex-Magdeburgerin Isabelle Knipp (oben rechts im bild noch im Trikot des Magdeburger FFC) kämpft sich nach einer langwierigen Virusinfektion langsam wieder zurück. Prüfer: "Ich halte eine Menge von ihr. Vielleicht gehört sie Sonntag zum Kader."