Login
           

g und b logo

askania plan

24volt logo theater gruene zitadelle toepel mdcc

2. Runde DFB-Pokal: Samstag, 14.00 Uhr - Zweitligaduell zwischen Magdeburg und Bremen

Dfb_pokalBereits am Samstag (06.10.) ab 14:00 Uhr wird durch das Zweitligaduell zwischen dem Magdeburger FFC und dem SV Werder Bremen die 2. Runde um den DFB-Pokal eröffnet. Vier weitere Begegnungen werden noch am Samstag, 15:00 Uhr, angepfiffen, ehe Sonntag die anderen elf Begegnungen zur Austragung kommen.

Die beiden Ligakonkurrenten aus Bremen und Magdeburg erlebten im September 2009 ihre Premiere in der 2. Liga und standen sich folglich bisher sechs Mal gegenüber. Drei Aufeinandertreffen entschied Bremen für sich, zwei Magdeburg, und ein Mal trennten sich beide Teams unentschieden.

Bei den Gastgeberinnen wird Melanie Vogelhuber ebenso wieder zum Kader gehören, wie die Nachwuchsspielerinnen der U17, Johanna Kaiser, Wiebke Seidler und Julia Gornowitz. Es fehlen weiter verletzungsbedingt Anne Bartke, Marie Schmiedchen und Victoria Stein.

In der vergangenen Saison scheiterten die Werder-Kickerinnen erst in der Verlängerung gegen den späteren Bundesliga-Aufsteiger FSV Gütersloh 2009 am Viertelfinaleinzug. Auch wenn die Kickerinnen des SV Werder Bremen zu diesem Pokalspiel auswärts antreten, liebäugeln sie schon mit dem erneuten Einzug in das DFB-Pokal-Achtelfinale. Für die Gastgeberinnen wäre der Einzug in das Achtelfinale ebenfalls ein toller Erfolg.

Eine Woche nach diesem Pokalspiel wird der Magdeburger FFC zum 5. Spieltag der Meisterschaft bereits wieder zu Gast in Bremen sein. Zwar haben die Schützlinge von Caroline Kunschke schon drei Meisterschaftspiele in der noch jungen Saison gewonnen und die Mannschaft von Trainerin Birte Brüggemann erst zwei, dennoch wird es eine Partie auf Augenhöhe sein.

 
Der Vorbericht aus Sicht des SV Werder Bremen
Quelle: www.werder.de 

DFB-Pokal: Werder tritt beim Magdeburger FFC an

Nach dem lockeren Erstrunden-Match im DFB-Pokal gegen die SG Verkehrsbetriebe Leipzig müssen Werders Fußballerinnen nun zum Ligakonkurrenten Magdeburger FFC reisen, der seine Erstrundenpartie ebenfalls mühelos mit 18:0 beim Mellendorfer TV für sich entscheiden konnte. Das Spiel findet am 06.10.2012, um 14 Uhr, im „Heinrich-Germer-Stadion" statt.

Trotz positiver Bilanz gegen den Magdeburger FFC (3 Siege, 1 Unentschieden, 2 Niederlagen) gilt es für die Bremerinnen wieder etwas gut zu machen, da sie letzte Saison beide Spiele gegen die Magdeburgerinnen verloren. „Gerade das letzte Spiel verlief kurios. Wir hatten gefühlte 90 Prozent Ballbesitz und haben trotzdem das Spiel mit 0:2 verloren", konstatierte Werder-Trainerin Birte Brüggemann.

Magdeburger Umbruch geglückt
Trotz vieler Ab- und Zugängen startete der FFC mit drei Siegen in der 2. Bundesliga. Erst am vergangenen Spieltag mussten sich die Spielerinnen des Clubs zum ersten Mal in dieser Saison geschlagen geben. Mit 0:4 unterlagen sie dem Herforder SV vor heimischer Kulisse. Trotzdem wissen die Werder-Verantwortlichen die Stärken des Gegners zu schätzen. „Gerade durch die vielen personellen Veränderungen ist das Team unberechenbar. Die Niederlage kam für die Magdeburger vielleicht zur rechten Zeit", äußerte sich Trainerin Birte Brüggemann und fügte hinzu: „Wir müssen auf uns schauen und versuchen, vor dem Tor noch entschlossener zu sein. Im Moment ernten wir noch nicht, was wir säen." Damit spielt die Trainerin auf die geringe Chancenauswertung der letzten Spiele an, in denen die Werder-Frauen zumeist das Spiel bestimmten und sich zahlreiche Tormöglichkeiten erarbeiteten, diese aber nicht effektiv genug verwandelten.


Zwei Spiele in acht Tagen gegen den FFC
Kurioserweise geht es am darauffolgenden Wochenende wieder gegen die Frauen aus Magdeburg. Doch auch die Werder-Trainerin weiß: „Das werden zwei völlig unterschiedliche Begegnungen. Zurzeit konzentrieren wir uns nur auf das Pokalspiel." Am 5. Spieltag der 2. Frauen Bundesliga kommt es dann zum zweiten Aufeinandertreffen. Dann allerdings vor heimischer Kulisse im Stadion „Platz 12".