Login
         

g und b logo

askania plan

24volt logo theater gruene zitadelle mdcc

2. Liga: Magdeburger FFC trifft erneut auf den SV Werder Bremen

bremen-aEine Woche nachdem der Magdeburger FFC in der 2. Runde um den DFB-Pokal auf eigenem Platz gegen den SV Werder Bremen die Segel streichen musste (0:3), stehen sich die beiden Teams an diesem Sonntag (14. Oktober) ab 14:00 in Bremen zum 5. Spieltag in der 2. Bundesliga erneut gegenüber.

Nach den drei Ligaauftakterfolgen der Saison kassierte der Magdeburger FFC in den letzten beiden Pflichtspielen jeweils eine Heimniederlage. Zunächst siegte der Herforder SV in Magdeburg und dann Bremen. Ohne Panik zu verbreiten ist für die Schützlinge von Caroline Kunschke wieder an der Zeit zu punkten. Ein guter Anfang wäre dafür das Spiel in Bremen, denn die beiden bisherigen Auswärtsspiele konnten gewonnen werden. Die Bilanz beider Teams spricht mit vier Siegen und einem Remis sowie zwei Niederlagen jedoch für die gastgebenden Bremerinnen. Zudem wird Spielführerin Anne Roeloffs in den kommenden vier Wochen urlaubsbedingt fehlen. Die Magdeburgerinnen wollen auf keinen Fall so wie beim DFB-Pokalspiel letzte Woche, die erste Halbzeit „verschlafen“ und werden sich nicht kampflos geschlagen geben.

Die weiteren Begegnungen des 5. Spieltages:
1. FC Lok Leipzig gg 1. FC Lübars
BV Cloppenburg gg SV Blau Weiß Hohen Neuendorf
Holstein Kiel gg SV Meppen
FF USV Jena II gg 1. FFC Turbine Potsdam II
Herforder SV gg FFC Oldesloe


Wiedersehen mit dem Magdeburger FFC
Quelle: www.werder.de

Wenn sich die Frauen des SV Werder Bremen und des Magdeburger FFC am Sonntag, 14.10.2012, um 14 Uhr im Stadion "Platz 12" gegenüberstehen, wird die Erinnerung an die letzte Partie noch recht frisch sein. Bereits am vergangenen Samstag kam es zu dieser Begegnung im DFB-Pokal. Doch das kommende Spiel steht dabei unter ganz anderen Voraussetzungen.

Letztes Wochenende bezwang Werder noch in der zweiten Runde des Pokalwettbewerbs die Spielerinnen von Trainerin Caroline Kunschke mit 3:0. „Das sieht deutlich aus, stand aber dennoch eine Zeit lang auf wackeligen Füssen", stellte Werder-Coach Birte Brüggemann klar. Auswärts haben die Grün-Weißen bislang eine weiße Weste. Vier Pflichtspiele, vier Siege. Ganz anders sieht die Bilanz an der Weser aus. In zwei Heimspielen musste man beide Male als Verlierer vom Platz. Dennoch in Bremen optimistisch auf die Partie am Sonntag. „Aus der Art und Weise wie wir die letzten beiden Spiele angegangen sind, ziehen wir unser Selbstvertrauen. Wir werden alles dafür geben, um vor heimischer Kulisse den ersten Dreier einzufahren", erklärt Brüggemann. Mit einem Dreier könnten die Bremerinnen aufgrund des besseren Torverhältnisses an dem Ligakonkurrenten aus Magdeburg vorbeiziehen. Momentan trennen beide Teams drei Punkte in der Tabelle.

Im Vergleich zum Pokalspiel am Wochenende kann Birte Brüggemann wieder auf Anna Mirbach zurückgreifen, die nach einer Fußverletzung in den Kader rückt. Zudem gibt es noch zwei weitere erfreuliche Nachrichten: Mittelfeldspielerin Liva Zunker und Stürmerin Nahrin Uyar kehrten nach ihren Verletzungen wieder zurück ins Mannschaftstraining. Das Spiel am Sonntag kommt allerdings für beide noch zu früh.