Login
           

g und b logo

askania plan

24volt logo theater gruene zitadelle toepel mdcc

Zweite Mannschaft gewinnt gegen SpG Lindenweiler/Gerwisch deutlich

Reinsch_JosefinMit 5:1 gewann die zweite Mannschaft des Magdeburger FFC am Sonntagnachmittag auf dem Kunstrasenplatz in der Dodendorfer Straße gegen die Spielgemeinschaft Lindenweiler/Gerwisch. Die Mannschaft von Sven Hühne sowie Robert Dienemann bleibt weiter ohne Niederlage.

Foto: Josefin Reinsch erzielte in der 38. und 39. Minute je einen Treffer

weitere Spielszenen unter www.sportblog-md.de 

In einer recht einseitigen Partie gegen lediglich mit elf Spielerinnen angereisten Gastmannschaft leitete Gäste-Spielführerin Kathleen Stier in der 24. Minute mit einem Eigentor selbst die Niederlage ein.Sie lenkte den stark von Anne-Kathrin Seifert behaupteten Ball ins eigene Tor ab. Nachdem ein Fernschuss und zwei Kopfbälle von Christin Behling den Weg ins Tor nicht fanden, leitete sie das Tor von Josefin Reinsch in der 38. Minute zum 2:0 ein. 


Gleich vier Minute nach dem Wiederanpfiff trug sich Reinsch nach maßgenauem Querpass von Anne-Kathrin Seifert erneut in die Torschützenliste ein (49.). Sie sorgte mit ihrem zweiten Treffer in dem Spiel schon für die Vorentscheidung. Johanna Zembrod erhöhte drei Minuten später auf 4:0 und Anne-Kathrin Seifert in der 75. Minute auf 5:0, wozu MFFC-Rückkehrerin Brigitte Michaelis den Pass durch die Abwehr in Seiferts Lauf spielte. Den Ehrentreffer für die SpG Lindenweiler/Gerwisch erzielte in der 79. Minute Nancy Weingut als bei einer Flankenhereingabe die komplette rechte Abwehrseite entblößt war. Dies blieb aber die einzige Unsicherheit in der Magdeburger Defensive um Kapitänin Sandra Kreutzberg.

Sowohl Brigitte Michaelis als auch Juliane Kühnel liefen nach einjährigem Auslandsaufenthalt wieder für den MFFC auf und fügten sich gut ein. Auch Laura Buchhop überzeugte in ihrem ersten vollständigen Spiel nach Verletzungspause und dirigierte das Magdeburger Spiel.

Das Spiel des ärgsten Favoriten um den Staffelsieg, SV Eintracht Walsleben, fiel wegen Unbespielbarkeit des Platzes, gegen den MSV Wernigerode aus.

MFFC II: Hein-Kersten, Kreutzberg, Zembrod (62. Michaelis), Ch. Behling, Dangl (62. Paech), Reinsch (62. Kühnel), Ritter, Buchhop, Seifert (76. Pott), Rath