Login
           

g und b logo

askania plan

24volt logo theater gruene zitadelle toepel mdcc

Magdeburger FFC erkämpft gegen 1. FFC Turbine Potsdam einen Punkt

201012_potsdamBei herrlichem Sonnenschein erkämpften die B-Juniorinnen des Magdeburger FFC am 6. Spieltag der B-Juniorinnen-Bundesliga im Heinrich-Germer-Stadion gegen den mehrfachen NOFV- sowie Deutschen Meister aus Potsdam ein torloses Remis. Dieses feierten die Scheler/Witt-Schützlinge nach dem Abpfiff auch wie einen Sieg.

Fotos

 

Es war eine Partie mit wenigen Höhepunkten, in der die Potsdamerinnen über die gesamte Spielzeit deutlich mehr Ballbesitz hatten. Zwingende Möglichkeiten erspieltesich in der ersten Halbzeit jedoch keine der beiden Mannschaften. Die zahlreichen Potsdamer Eckbälle brachte ebenfalls nichts ein. So sorgte lediglich der Schuss von Manuela Knothe in der 2. Minute für Torgefahr auf Magdeburger Seite. Bezeichnend, dass Verena Volkmer erst in der 35. Minute zum zweiten Magdeburger Torschuss kam. Die einzige Möglichkeit der Gäste hatte in der ersten Halbzeit Cheyenne Ostermann.  Bei ihrem Freistoß musste sich MFFC-Torhüterin Julia Gornowitz, die zu ihrem ersten Einsatz in der B-Bundesliga kam, mächtig strecken und wehrte den Ball zur Ecke ab.

Die erste Möglichkeit nach dem Wiederanpfiff hatte in der 42. Minute Natalie Hampe, doch ihr recht harmloser Schuss nach dem Solo über die linke Außenbahn landete in den Armen der Potsdamer Torhüterin. In den folgenden Minuten erhöhte der 1. FFC Turbine Potsdam zwar zunehmend den Druck. Allerdings waren es überwiegend Einzelaktionen von Aylin Goektas, die die Magdeburger Defensive durcheinander wirbelte. Potsdam hatte die besten Chancen in der 55. Minute, als der Schuss von Goektas aus 25m neben dem Tor landete, sowie in der 58. Minute, als Torhüterin Gornowitz den Schuss aus Nahdistanz von Jacqueline Borucki mit dem Fuß abwehrte. Die Gastgeberinnen selbst blieben im Angriff weiter harmlos und hatten kurz vor Spielende noch Glück, dass Dorothea Greulich ihren Schuss in der 79. Minute ebenfalls über das Magdeburger Tor jagte. Folglich endete die einseitige Partie ohne einen Treffer.

Für die favorisierten Gäste aus Potsdam ist das torlose Remis eine gefühlte Niederlage und für den Magdeburger FFC mehr als ein Punktgewinn. 

MFFC: Gornowitz - Hoffer, Schulz, Schramm, Hildebrand - Weiß, Grenz (71. Peschel) - Hampe (74. Geromin) , Volkmer, Knothe (59. Hippauf) - Marsollek (67. Schulschenk)