Login
           

g und b logo

askania plan

24volt logo theater gruene zitadelle toepel mdcc

Sachsen-Anhalt-Liga: Derbysieg gegen Liganeuling SSV Besiegdas

Hein_PaulineMit 5:1 gewann die zweite Mannschaft des Magdeburger FFC, am 8. Spieltag der Sachsen-Anhalt-Liga, gegen den Landesliganeuling SSV Besiegdas 03 Magdeburg.

Bilder und das Video zum Spiel unter sportblog-md

Die MFFC-Kickerinnen begannen die Partie forsch und kamen durch Johanna Zembrod nach einer Ecke von Nina Schuster schon in der zweiten Minute zu einer aussichtsreichen Torchance. Allerdings ging der Ball knapp über das Tor. Sehr unglücklich gerieten die Gäste bereits nach fünf Spielminuten, durch ein Eigentor von Torhüterin Pauline Hein (im Bild) in Rückstand, doch im Laufe der Partie erspielten sich die favorisierten MFFC-Kickerinnen Torchance um Torchance. Schon eine Minute später tauchte Johanna Zembrod allein vor der starken Besiegdas-Torhüterhin Isabel Bartella auf, blieb aber zunächst ohne Torerfolg (6.). In der 25. Minute flankte Zembrod auf Anne-Kathrin Seifert, die den Ball aus kurzer Distanz per Direktabnahme über den Kasten beförderte. Es dauerte bis zur 29. Minute, ehe Josefin Reinsch den Ausgleich für die Schützlinge von Sven Hühne sowie Robert Dienemann erzielte. Sie „staubte“ erfolgreich einen Abpraller der Besiegdas-Torhüterin Bartella, nach einem Schuss von Anne-Kathrin Seifert, ab. Noch vor der Pause erhöhte Johanna Zembrod, nach guter Flanke von Nina Schuster, zum 2:1und der zwischenzeitlich hochverdienten Pausenführung.

Nach dem Wiederanpfiff bestimmten die Mannschaft von Sven Hühne sowie Robert Dienemann weiter die Partie und erhöhte in der 62. Minute durch den Freistoßtreffer von Christin Behling auf 3:1. Anne-Kathrin Seifert sorgte mit ihrem Tor in der 79. Minute nach gut getimten Steilpass von Tammy-Cate Schnelle für das 4:1, ehe die eingewechselte Juliane Kühnel in der Schlussminute zum 5:1-Endstand traf.

Insgesamt sahen die Zuschauer ein ansprechendes Spiel in der Sachsen-Anhalt-Liga Nord, in dem beide Teams fair und technisch stark agierten. Über das gesamte Spiel strahlte die zweite Mannschaft des Magdeburger FFC deutlich mehr Torgefahr aus. Die Gastgeberinnen versuchte dicht zu stehen und über ihre schnellen Angreiferinnen zu Tormöglichkeiten zu gelangen. Dies konnte die MFFC-Defensive um Spielführerin Jana Wohlfahrt, Sandra Kreutzberg, Stefanie Kersten und Alice Ritter weitestgehend verhindern.

Aufbauend auf dieser Leistung geht der MFFC gestärkt in das Spitzenspiel gegen die bisher ausschließlich siegreichen Frauen des SV Eintracht Walsleben am kommenden Sonntag (11.11.) in der Dodendorfer Straße zum letzten Spiel der Hinrunde.

MFFC II: Hein - Kersten (82. Dangl), Kreutzberg, Zembrod, Schuster, Chr. Behling, Reinsch (60. Kühnel), Ritter (46. Laurito Fuchs), Wohlfahrt, Schnelle, Seifert (86. Pott)