Login
           

g und b logo

askania plan

24volt logo theater gruene zitadelle toepel mdcc

2. Liga: Magdeburger FFC unterliegt doch noch beim Tabellendritten Herforder SV

traebert stefanieAm 15. Spieltag der 2. Frauen-Bundesliga unterlag der Magdeburger FFC beim Tabellendritten und ambitionierten Aufsteiger in die 1. Bundesliga, Herforder SV, mit 1:2. Der Siegtreffer für die Gastgeberinnen fiel in der 88. Minute, nachdem Stephanie Träbert die Führung der Herforderinnen aus der 28. Minute nach einer knappen Stunde ausgeglichen hatte (56.).   

 

Die Gastgeberinnen erwarteten nach dem 4:0 Hinspielerfolg in Magdeburg auch im Rückspiel gegen den Tabellensechsten „leichtes“ Spiel. Allerdings blieb der Tabellendritte seine Erstligatauglichkeit an diesem Spieltag schuldig. Die Magdeburgerinnen zeigten eine deutliche Leistungssteigerung zum letzten Sonntag, beim 2:2 gegen den 1. FFC Turbine Potsdam II, und standen in der Defensive recht ordentlich. Leider fehlte im Angriff noch die Konstanz und Durchschlagskraft.

So wurden die ersten Freistoßmöglichkeiten in der 4. sowie 7. Minute von den Gastgeberinnen ohne Mühe abgewehrt. Deniz Habert brachte in der 18. Minute eher einen Verlegenheitsschuss auf das Magdeburger Tor, doch ging dieser weit über den Kasten von Lotta  Ravn. In der 24. Minute verhinderte die 16-jährige Wiebke Seidler den Führungstreffer von Herfords Torjägerin Anna Laue. Im Laufduell agierte sie geschickt gegen die routinierte Stürmerin, die schon 12 Treffer erzielte, und entschärfte die brenzlige Situation. Vier Minuten später war jedoch Laue erneut zur Stelle und köpfte den Ball, nachdem Torhüterin Lotta Ravn noch mit den Fingerspitzen am Ball, ins Magdeburger Tor (28.). Mit dem Rückstand ging es für die Magdeburgerinnen in die Halbzeitpause, aus welcher die Gäste hochmotiviert kamen.         

Den Ausgleichstreffer erzielte in der 56. Minute Stephanie Träbert, nachdem Anja Beinroth den Angriff über Anne Bartke eingeleitet hatte. Die Gastgeberinnen versuchten die Magdeburger Defensive immer wieder mit langen Bällen „aufzureißen“, doch die Bälle fanden oftmals keinen Abnehmer oder landeten im Seitenaus. Erst in der Schlussoffensive kamen die Gastgeberinnen zu Torraumszenen. In der 74. Minute war der Kopfball von Herford´s Lena Hackman zu harmlos, um Torhüterin Ravn zu überwinden. Drei Minuten später kam Anna Laue, nach dem quer vor Lotta Ravn gespielten Ball von Giustina Ronzetti, den berühmten Schritt zu spät (77.). Herford´s  Ronzetti erlief sich in der 82. Minute einen Steilpass, legte den Ball auch schon an Torhüterin Ravn vorbei, doch ging der Ball auch am Tor vorbei. Der 2:1-Siegtreffer fiel für die Gastgeberinnen dann zwei Minuten vor Abpfiff. Nach einem Freistoß köpfte Lena Wermelt die Kugel aus 5 Metern in die Maschen (88.).   

Für den favorisierten Gastgeber reichte es am Ende für den „eingeplanten“ Dreier, auch wenn es schwerer war als erwartet. Der Magdeburger FFC fuhr nur mit der Erkenntnis der Leistungssteigerung zur letzte Woche heim.

MFFC: Ravn - Mücke, Seidler, Beinroth (79. Piatkowski), Hoffer (70. Vogelhuber) - Gabrowitsch, Kaiser - Rath,Krakowski, Träbert - Bartke