Login
           

g und b logo

askania plan

24volt logo theater gruene zitadelle toepel mdcc

2. Liga: Magdeburger FFC will gegen Holstein Kiel 3. Heimsieg bejubeln

kiel-hDie vom Abstieg bedrohte Mannschaft von Holstein Kiel ist am Sonntag, dem 21. April, am 18. Spieltag der 2. Frauen-Bundesliga, beim Magdeburger FFC zu Gast im Heinrich-Germer-Stadion. 14:00 Uhr wird die Partie gegen den Tabellenelften angepfiffen.

 

Aus dem hohen Norden kommt eine klare Kampfansage, die drei Punkte für den Sieg aus Magdeburg mitzunehmen, um den Klassenerhalt doch noch zu sichern. Nach dem 0:0 in Jena sowie dem 1:0-Heimsieg gegen den 1. FC Lübars am letzten Sonntag werden die Gäste aus Kiel mit Selbstbewusstsein und Schwung die Partie in Magdeburg angehen, um - vielleicht - ihren zweiten Auswärtssieg einzufahren. Jena (9.), Hohen Neuendorf (10.) und Kiel auf Platz 11 trennt lediglich ein Punkt Die Kielerinnen haben aber schon 16 Spiele, gegenüber Hohen Neuendorf (13) sowie Jena (15), absolviert. Es bleibt sicher bis zum letzten Spieltag spannend, wer neben dem FFC Oldesloe in die Regionalliga absteigt.

Der gastgebende Magdeburger FFC geht als Siebenter der Tabelle und doppelt soviel Punkten (22) bzw. Siegen (6) als Favorit in die Partie. Die Zielvorgabe des Trainertrios Caroline Kunschke sowie Jens Schulze und Patrick Mengel lautet eindeutig: Heimsieg. Bislang hatte der Magdeburger Anhang im Heinrich-Germer-Stadion noch nicht viel zu bejubeln. In acht Heimspielen gelangen erst zwei Siege sowie Unentschieden.

Leider fehlen den Gastgeberinnen mit Stephanie Träbert (privat verhindert) sowie Johanna Kaiser (nach ihrer Fußverletzung)  zwei wichtige Stammspielerinnen. Fraglich ist zudem der Einsatz von Anne Bartke (Rückenprobleme). Jacqueline Ernst wird nach auskurierter Erkrankung wohl auch noch nicht wieder zum Kader gehören. Doch das Trainertrio vertraut auf die nachrückenden Spielerinnen, die sich gewiss „reinhauen“ werden, um am Ende den dritten Heimsieg zu bejubeln. So wie beim 1:0-Hinspielerfolg.