Login
           

g und b logo

askania plan

24volt logo theater gruene zitadelle toepel mdcc

Sachsen-Anhalt-Liga: Spitzenspiel in Wernigerode endete 1:1; Spielführerin Wohlfahrt erhielt Rot

Buchhop LauraAm heutigen 14. Spieltag der Sachsen-Anhalt-Liga trennten sich die Mannschaften des MSV Wernigerode und Magdeburger FFC 1:1 Unentschieden. Den Führungstreffer der Gastgeberinnen durch Stephanie Abel, via Elfmeter aus der 11. Minute, glich Laura Buchhop (im Bild) in der 21. Minute aus. 

 

 

Nach nervösem Beginn und auf einem sehr schwer zu bespielendem Rasenplatz gerieten die Magdeburgerinnen früh ins Hintertreffen. Nach einem Eins-gegen-eins, zwischen der Magdeburger Torhüterin Christina Pohl sowie Wernigerodes Stürmerin Sarah Kautermann, entschied der Unparteiische, zur Überraschung und zum Entsetzen für die Gäste auf Elfmeter. Stephanie Abel, die von 2006 bis 2011 für den Magdeburger FFC spielte und mehr als 40 Einsätze in der 2. Frauen Bundesliga absolvierte, ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und verwertete den Elfmeter zum Führungstreffer für den Gastgeber MSV Wernigerode. Die Magdeburgerinnen zeigten die passende Reaktion und kämpften sich in die Partie zurück. Wie schon am Freitag beim BSV 79, war Laura Buchhop nach einem Eckball von Johanna Zembrod, erfolgreich. Sie traf in der 22. Minute zum 1:1 Ausgleich. In der Folgzeit blieb die Begegnung im Mittelfeld hart umkämpft, ohne das sich eine der beiden Mannschaften nennenswerte Torchancen herausspielen konnte.

Auch in der zweiten Halbzeit hatten beide Mannschaften mit den Platzbedingungen zu kämpfen, ein geordneter und konzentrierter Spielaufbau war nur schwer möglich, zumal beide Defensivreihen taktisch diszipliniert agierten. Mit zunehmender Spieldauer bestimmten die Magdeburgerinnen die Partie. So verfehlte Johanna Zembrod zweimal aus halbrechter Position knapp das Tor (47./53.). Einen Freistoß von Christin Behling konnte Wernigerodes Torfrau Sarah Harter entschärfen, den Nachschuss setzte Jana Wohlfahrt knapp neben das Tor (57). Die Gastgeberinnen blieben in Ansätzen durch Konter immer wieder gefährlich. Die beste Möglichkeit hatte Stephanie Abel, die ihre Direktabnahme, nach einer guten Stunde Spielzeit, rechts neben das Tor (60.) setzte. Zudem scheiterte sie mit einem 30m-Freistoß an MFFC-Torhüterin Christina Pohl (62.). Der Unparteiische Rolf Kleve zeigte zur Verwunderung aller MFFC-Spielerinnen und –Anhang in der 63. Minute Spielführerin Jana Wohlfahrt die rote Karte. (Warum konnte er dem Trainer nicht vermitteln und wird es gewiss in seinem Schiedsrichterbericht begründen.). Bis zum Abpfiff blieb das Spiel umkämpft, doch keine der beiden Mannschaften kam zu einem weiteren Treffer. Folglich blieb es, wie beim 0:0 im Hinspiel, bei einem Unentschieden.

Negativer Höhepunkt in der Partie war nicht der Foulelfmeter in der 11. Minute und auch nicht die rote Karte gegen Jana Wohlfahrt, obwohl dies schon ein Verlust ist, sonder die Knieverletzung von Alice Ritter. Sie musste nach einem Pressschlag in der 37. Minute schon verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Die erste Diagnose: Innenbandriss und Kapselriss, folglich ist für sie die Saison beendet. Wir wünschen Alice einen guten Heilungsverlauf und schnelle Genesung sowie auch Wernigerodes Sarah Kautermann, die sich ebenfalls verletzte.

Enttäuscht zeigte sich die Magdeburger Mannschaft, dass trotz aller Umstände und Rückschläge während des Spiels, erneut kein Sieg gegen einen direkten Konkurrenten um den Staffelsieg eingefahren werden konnte.

MFFC II: Pohl – Buchhop, Ritter (37. Michaelis), Wohlfahrt, Dangl (82. Döring) – Alves Monteiro (67. Reinsch), Behling, Kühnel, Zembrod – Meinecke, Seifert