Login
           

g und b logo

askania plan

24volt logo theater gruene zitadelle toepel mdcc

2. Runde DFB-Pokal: MFFC-Debakel in Gütersloh

schuster dania 0039Sang- und klanglos ging der Magdeburger FFC, am Sonntagnachmittag, beim Ligakonkurrenten FSV Gütersloh 2009 mit 1:9, in der 2. Runde um den DFB-Pokal, unter.

Bilder zum Spiel - nw-news

 

MFFC-Trainer Erwin Kessler verzichtete auf den Einsatz der Stammkeeperin Sandra Schumann, und gab der noch 15-jährigen Nachwuchstorhüterin Leona Kunze Spielpraxis. Ihr flogen die Bälle in der Anfangszeit förmlich „um die Ohren“. Nach einer Gütersloher Chance in der 1. Minute sowie Magdeburger Möglichkeit durch Lisa Fröhlich (2.), trafen die Gastgeberinnen dann im Minutentakt. Zunächst setzte Kathrin Posdorfer ihren Freistoß aus zentraler Position unhaltbar in den Magdeburger Kasten (7.), nur eine Minute später köpfte U19 Nationalspielerin Nina Ehegötz einen Freistoß zum 0:2 ein (8.). Doch damit nicht genug. Marie Pollmann netzte eine flache Hereingabe in der 9. Minute aus 5m zum 0:3 in den Kasten (9.) Was für ein Auftakt. Dennoch gaben sich die Magdeburgerinnen, die in der letzten Woche das Meisterschaftsheimspiel mit 2:6 verloren, nicht auf und hatten durch Anne Bartke sowie Dania Schuster verheißungsvolle Angriffe. Nach einer knappen halben Stunde Spielzeit setzte Dania Schuster die Flanke von Lisa Fröhlich zum 1:3 Halbzeitstand in den Gütersloher Kasten.

Leider fing sich das junge Magdeburger Team, mit einem Durchschnittsalter von 19 Jahren, zum Beginn der zweiten Halbzeit auch gleich wieder drei Treffer ein. Ein Doppelpack von Nina Ehegötz (47. und 51.) sowie ein Tor von Brigitta Schmücker (55.), nach noch nicht einmal einer Stunde Spielzeit, deuteten schon eine weitere hohe Niederlage an. Von den Gegentreffern erholten sich die Kessler-Schützlinge dann nicht mehr, die Gastgeberinnen spielten weiter druckvoll nach vorn. In der Folge gelang ihnen durch Shpresa Aradini (62.), Melanie Ott (74.) sowie Nina Ehegöz (90.) drei weitere Tore zum 9:1 Endstand. In der 71. schoss Josephin Giard noch einen Elfmeter über das Magdeburger Tor. Zudem mussten die Magdeburgerinnen in den letzen zehn Minuten in Unterzahl spielen, da Juliane Rath mit einer Knöchelverletzung nicht mehr weiterspielen konnte und wohl längere Zeit ausfallen wird. Leider wurde das Foul nicht geahndet.

Am kommenden Woche ist in der 2. Frauen-Bundesliga spielfrei, ehe dann der MFFC, am 12. Oktober, bei der zweiten Mannschaft des VfL Wolfsburg zu Gast ist.   

MFFC: Kunze – Rath, Seidler (57. Hoffer), Beinroth, Cruz – Hippauf (46. Hildebrand), Weiß – Fröhlich, Bartke, Vogelhuber (57. Gorn) – D. Schuster