Login
           

g und b logo

askania plan

24volt logo theater gruene zitadelle toepel mdcc

Landesmeister gewinnt mit „letztem“ Aufgebot klar in Wernigerode

raab jasmin kleinDeutlich mit 5:0 gewann die zweite Mannschaft des Magdeburger FFC, am heutigen Sonntagnachmittag, dem 8. Spieltag der Sachsen-Anhalt-Liga Staffel Nord, beim Regionalligaabsteiger MSV Wernigerode.

 

Jasmin Raab schloss ihr Solo mit dem Tor zum 2:0 ab 

Im ersten Spiel der Rückrunde hatten sich die Gastgeberinnen für das Spitzenspiel, Zweiter gegen Erster, sicher viel vorgenommen, doch den Magdeburgerinnen konnten sie an diesem Tag nicht viel entgegensetzen. Obwohl die Magdeburgerinnen, personell nicht aus dem Vollen schöpfen konnten. Das von Manuela Zinke betreute Team begann konzentriert und legte mit drei Toren in der ersten Halbzeit den Grundstein für den deutlichen Auswärtserfolg. Routinier Christin Behling, die zum Beginn der zweiten Halbzeit verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, brachte den Landesmeister in der 14. Minute mit 1:0 in Führung. Sie setzte ihren Freistoß aus 20 m in den Kasten. Kurz danach scheiterte Jana Wohlfahrt mit einem Elfmeter an Wernigerodes Keeperin Gesa Franke. Nachwuchsspielerin Jasmin Raab erhöhte nach einer guten halben Stunde, nach einen tollen Sololauf, auf 2:0 (32.), ehe MFFC-Torjägerin Anne Katrin Seifert mit dem Halbzeitpfiff zum 3:0 einschoss (45.). Jana Wohlfahrt hatte mustergültig für Seifert aufgelegt. Vorher klatschte ein Schuss von Christin Behling auch noch an den Außenpfosten (44.). Die Führung war auf Grund der deutlich höheren Spielanteile und Torchancen hochverdient.

Nach einer guten Stunde Spielzeit sorgte Anne Katrin Seifert mit ihrem zweiten Treffer in der Partie (65.) für die Vorentscheidung. Auch sie musste leider kurz danach verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Für sie kam B-Juniorin Pauline Floegel zu ihrem Debüt bei den Frauen. MFFC-Spielführerin Jana Wohlfahrt spielte den Ball mustergültig in die Gasse auf Seifert, die Wernigerodes Keeperin keine Abwehrchance ließ. Die Gastgeberinnen waren zwar um einer Ergebnisverbesserung bemüht, doch so richtig torgefährlich waren sie in ihren Aktionen nicht. Daran konnte auch Melissa Krakowski, die jahrelang für den MFFC auch in der 2. Frauen-Bundesliga spielte, (noch) nicht viel ändern. In der Schlussminute traf auch noch Johanna Zembrod zum 5:0 Endstand. MSV-Keeperin Franke unterlief den Ball zuvor.  

Weiterhin spielten in der Staffel Nord: SV Eintracht Walsleben gegen SV Rot Schwarz Edlau 2:5 sowie BSV 79 Magdeburg gegen SV Rot Weiß Arneburg 1:7.

Kommenden Sonntag (26. Oktober) empfängt der Titelverteidiger und Tabellenführer den noch sieglosen BSV 79 Magdeburg. Anstoß 14:00 Uhr – Kunstrasenplatz Bodestraße 9.

MFFC II: St. Bienert – Kersten, Beck, Bode, L. Bienert – Zembrod, Wohlfahrt, Roeloffs, Raab – Seifert (75. Floegel), Behling (46. Ritter)