Login
           

plantan

tm group

clasop clasop toepel mdcc

5. Sp. Regionalliga

MFFC emfängt Schlusslicht

5. Sp. Verbandsliga

Nur nicht straucheln!

4. Sp. U17 Bundesliga

Samstag 16 Uhr zu Gast in Wolfsburg

3. Sp. U17 Bundesliga

Saisonaus für Kristin Graf

Previous Next
5. Sp. Regionalliga 5. Sp. Regionalliga
5. Sp. Verbandsliga 5. Sp. Verbandsliga
4. Sp. U17 Bundesliga 4. Sp. U17 Bundesliga
3. Sp. U17 Bundesliga 3. Sp. U17 Bundesliga
facebook_page_plugin

21 Sp. 2.BL: Magdeburg steigt in die Regionalliga ab

schuster dania 0039 bartke 0001Nach der 3:4 Niederlage des Magdeburger FFC, am heutigen 21. Spieltag der 2. Frauen-Bundesliga, beim VfL Bochum, steht fest, dass in der kommenden Saison kein Team aus Sachsen-Anhalt mehr in der 2. Bundesliga spielt. Nach dem Verzicht des VfL Bochum, ist der Magdeburger FFC der zweite Absteiger.   

 

 

Die favorisierten Gastgeberinnen übernahmen in ihrem letzten Heimspiel der Saison sowie 2. Frauen-Bundesliga erwartungsgemäß die Initiative. Allerdings ohne sich eine Großchance herauszuspielen. Dania Schuster nutzte in der 8. Minute gleich im ersten MFFC Angriff ihre Möglichkeit zum Führungstreffer. Den lang gespielten Ball von Nina Schuster, schob sie an Bochums Keeperin Carina Schlüter mit einem Linksschuss flach vorbei. Der Gast „antwortete“ schon im direkten Gegenzug mit einer Doppelgroßchance. Magdalena Richter jagte ihren Schuss an die Lattenunterkante des Gehäuses von Jana Tauer, den „zweiten Ball“ verpasste Tiana Kalamanda nur äußerst knapp (9.). Glück gehabt. Es entwickelte sich ein verteiltes Spiel, in welchem die Magdeburgerinnen, durch Dania Schuster, auf 2:0 erhöhte (25.). Yvonne Wutzler schoss den Freistoß nicht direkt aufs Tor, womit die Bochumer Defensive rechnete, sondern spielte den Ball flach an der Mauer vorbei, Schuster erlief sich den Ball und netzte wieder mit links ein - perfekt. Die Gastgeberinnen, die doch mehr Ballbesitz in der Partie hatten, kamen aber auch zu ihren Möglichkeiten. Erst knallte Magdalena Richter ihren Schuss an den Pfosten (33.) und nicht mal sechzig Sekunden später, köpfte Tiana Kalamanda eine Flanke zum 2:1 in den Magdeburger Kasten. Unglücklicher fiel dann zwei Minuten später der Bochumer Ausgleich. Der Schuss von Janine Angrick wurde noch leicht aber entscheidend abgefälscht, so dass Keeperin Tauer keine Abwehrchance blieb und der Ball ins Netz trudelte (36.). Schon im Gegenzug die nächste Chance zum Führungstreffer für die Schützlinge von Steffen Scheler. Nach einem langen Ball von Nina Schuster, konnte Bochums Keeperin Carina Schlüter den Schuss gerade noch zur Ecke klären. Den darauf getretenen Eckball von Juliane Rath klärte eine Bochumer Abwehrspielerin auf der Linie (37.). So ging es mit dem 2:2 in die Halbzeitpause.     

Die Gastgeberinnen kamen in der 55. Minute zur ersten erwähnenswerten Torchance in der zweiten Halbzeit. Die kurz zuvor eingewechselte Torjägerin Sarah Grünheid, sie schoss bislang zehn Treffer für ihr Team, versuchte es gleich mal mit einem Heber über MFFC-Keeperin Tauer hinweg, welcher jedoch zu kurz geriet. Die Gastgeberinnen weiter klar dominierend, die Magdeburger Defensive stand unter Dauerdruck, doch die jungen Nina Schuster (17 Jahre), Juliane Gorn (17 Jahre) und Antonia Schulz (16 Jahre) machten ihre Sache recht ordentlich in der Viererkette. Nach einer guten Stunde Spielzeit war es Anne Bartke, nach Zusammenspiel mit Dania Schuster, die ihr Team mit einem Schuss aus sehr spitzem Winkel mit 3:2 in Führung brachte (64.). Sechs Minuten später setzte Doppeltorschützin Dania Schuster ihren Schuss aus 12m freistehend über das Tor (70.). Ähnliche Spielsituation für Anne Bartke, wie beim 3:2 Führungstreffer, doch dieses Mal geht ihr Schuss am langen Pfosten vorbei (72.). Dann das Unfassbare: zwei Gegentore binnen einer Minute. In der 76. Minute köpfte Grünheid unbedrängt eine Flanke von rechts zum Ausgleich ein und nach dem abgefangenen Magdeburger Anstoß zog Lisa Josten aus 16m ab uns setzte ihren Schuss in den Winkel. Zu guter letzt war es in der ersten Minute der Nachspielzeit Magdalena Richter, die zum 3:5 Endstand einschloss (91).

Der Tabellensiebente drehte die Partie vor knapp100 Zuschauern noch zu seinen Gunsten. Zu allem Überfluss kassierte Anne Bartke noch eine gelb-rote Karte und fehlt am kommenden letzten Heimspiel bzw. Spieltag (Pfingstmontag 25. Mai) gegen Holstein Kiel. Da auch Kiel (0:4 gg Bremen) sowie Union Berlin (1:6 gg Lübars) verloren haben, fällt die Entscheidung am kommenden Sonntag zwischen Union Berlin und Kiel. Kiel spielt im Heinrich-Germer-Stadion in Magdeburg, Union empfängt den Tabellenvierten FSV Gütersloh 2009.  

MFFC: Tauer – N. Schuster, Grenz, Schulz, Cruz – Weiß (75. Vogelhuber), Hildebrand – Rath, Bartke, Wutzler – D. Schuster