Login
           

plantan

tm group

clasop clasop toepel mdcc

Vorbericht B-Juniorinnen

Rückrundenstart gegen Aufsteiger

Spielbericht 1. Frauen

Erste Saisonniederlage

Spielbericht B-Juniorinnen

Gefühlter Sieg gegen Potsdam

Vorbericht Erste Frauen

Nächster Brocken wartet bei Union

Previous Next
Vorbericht B-Juniorinnen Vorbericht B-Juniorinnen
Spielbericht 1. Frauen Spielbericht 1. Frauen
Spielbericht B-Juniorinnen Spielbericht B-Juniorinnen
Vorbericht Erste Frauen Vorbericht Erste Frauen
facebook_page_plugin

Am anderen Ende der Welt - Magdeburgerin arbeitet bei der U-20-WM in Neuseeland mit

2015 05 06 caro u20wmVon Thomas Juschus - Dunedin/Magdeburg ● Am anderen Ende der Welt spielen die U-20-Fußballer zurzeit um die Weltmeisterschaft. In Neuseeland schafften die deutschen Junioren am Donnerstag den Sprung ins Viertelfinale, treffen jetzt auf Mali. Neben der Mannschaft um Uwe-Seeler-Enkel Levin Öztunali sind aber noch weitere Deutsche ins Turnier involviert.

 

Die Magdeburgerin Caroline Kunschke, hauptberuflich Referentin für Frauen- und Mädchenfußball/Breitensport im Fußballverband Sachsen-Anhalt (FSA), ist am Spielort Dunedin als „Youth Programme Coordinator“ tätig. „Ich habe Freunde, die in der Nähe von Dunedin leben.Und ich arbeite sehr gern mit Kindern im Fußball. Ich wollte so etwas immer schon mal im Ausland machen, weshalb sich Dunedin und die U-20-WM natürlich absolut angeboten haben. Freunde sehenund Traum erfüllen – das war und ist perfekt“, berichtet die 33-Jährige aus Neuseeland, die in Deutschland auch schon einige Erfahrungen sammeln konnte, unter anderem beim inzwischen eingestellten DFB-Hallenpokal der Frauen in Magdeburg.

2015 05 06 caro u20wm coach

Als „Youth Programme Coordinator“ ist Kunschke für alle Kinder zuständig, die bei den Spielen am Rahmenprogramm, bei der Eröffnung oder während des Spiels im Einsatz sind. „Insgesamt sind das über 100 Fahnen-, Einlauf- und Ballkinder. Dazu kommen etwa 15 Volunteers, also Freiwillige“, berichtet Kunschke, die beim Achtelfinale zwischen Serbien und Ungarn ihren letzten Einsatz hatte. Seit Mitte Mai hatte Caroline Kunschke zusammen mit 20 weiteren Koordinatoren die WM-Spiele vorbereitet. „Da ich schon zweimal hier zu Besuch war, kannte ich mich gut aus.“ Dunedin ist mit rund 120 000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt der Südinsel Neuseelands und besitzt das einzige überdachte Stadion im Land. Trotz viel Arbeit („Wir haben alle zwischen acht und zwölf Stunden rund um die WM gearbeitet.“) hat die WM bei der Magdeburgerin bleibenden Eindruck hinterlassen. „Wir hatten zwar wenig Freizeit, dafür aber tolle und unvergessliche Erlebnisse.“

Ein Artikel aus der Volksstimme vom 12. Juni 2015 - Caroline Kunschke ist ehemalige Spielerin und Trainerin des Magdeburger FFC