http://www.plantan.de/
CLASOP
http://www.sw-magdeburg.de/
http://www.wg1893.de/
toepel 75x35 tm-group_75x35

6. Sp B-J-BL: Jena bleibt nach 2:1 Erfolg gegen Magdeburg Spitzenreiter

puschmann  angeliqueIm Nachholspiel des 6. Spieltages der B-Juniorinnen Bundesliga unterlag der Tabellendritte Magdeburger FFC, am Samstag im Spitzenspiel beim Tabellenersten FF USV Jena mit 1:2.

 Spielbericht des FF USV Jena 

Angelique Puschmann erzielte lediglich den Treffer zum 1:2

 

Beide Teams attackierten den Gegner früh und spielten flüssig mit sehr hohem Tempo. In den ersten zehn Minuten allerdings ohne zwingende Möglichkeit auf der einen oder anderen Seite. Der Führungstreffer des Tabellenführers hätte nicht perfekter herausgespielt werden können. Das Zuspiel von Victoria Jähnert, durch die Schnittstelle der Magdeburger Viererkette gespielt, netzte Sandra Müller in der 11. Minuten erfolgreich ein. Die Gastgeberinnen spielten selbstbewusster, waren den Gästen in der ersten Halbzeit immer den berühmten Schritt voraus. Pech für Hanna Bach, die beim Torschuss, das Zuspiel von Tina Sophie Nielson nicht voll traf (18.). MFFC-Torjägerin Jessica Fischer „legte“ erfolgreich nach, spielte den Querpass von Angelique Puschmann an Jenas Keeperin Tina Kremlitschka vorbei, doch im leeren Tor brachte sie den Ball nicht unter. Das hätte der Ausgleich sein müssen (22.). Den zweiten Treffer in der Partie erzielten dann die Gastgeberinnen. Victoria Jähnert köpfte MFFC-Keeperin Gina-Marie Mitschke, die im Sommer von Jena nach Magdeburg wechselte, den Ball „spitzbübig“ aus der Hand und ins Tor (24.). Leider haderte das Magdeburger Team immer wieder mit den unglücklichen Schiedsrichterentscheidungen, so z.B. beim nicht geahndeten Foul an Chantal Münch im gegnerischen Strafraum. Vor dem Halbzeitpfiff strichen die Schüsse von Any Adam und Franziska Mai über das Magdeburger Tor (28. und 33.).

Die Schützlinge von Steffen Scheler und Anke Witt traten im zweiten Spielabschnitt deutlich zweikampfstärker auf. Vier Minuten nach dem Wiederanpfiff gelang MFFC-Spielführerin Angelique Puschmann, nach Zuspiel von Jessica Fischer, der nicht unverdiente Anschlusstreffer. Zehn Minuten später, rutschte Jenas Keeperin Tina Kremlitschka der scharfe Schuss von Jessica Fischer durch die Hände und Beine, doch reaktionsschnell bekam sie den Ball doch noch vor der Linie zu fassen (54.). Auf der Gegenseite hatte Milena Reinhardt die Chance, nach einer Stunde Spielzeit für ihr Team alles klar zu machen. Doch Gina-Marie Mitschke parierte den starken Schuss von Milena Reinhardt (58.). Kremlitschka zeigte sich dann in der 71. Minute beim scharfen Schuss von Jessica Fischer fehlerfrei auf dem Posten. Der Ball „wollte“ nicht zum Ausgleich ins Tor. Die Magdeburgerinnen kämpften um den Ausgleich und die Gastgeberinnen gegen einen zweiten Gegentreffer. In der hitzigen und bis zum Abpfiff umkämpften Begegnung verhielten die Gastgeberinnen am Ende das bessere Ende für sich.

Am kommenden Samstag steht mit dem 9. Spieltag bereits der letzte Spieltag der Hinrunde an. Das Magdeburger Team empfängt den 1. FC Union Berlin. Die Berlinerinnen kassierten heute im Nachholspiel des 1. Spieltages vom Deutschen Meister Potsdam mit dem 0:9 eine derbe Niederlage. Zudem unterlag heute im Nachholspiel Holstein Kiel gegen den VfL Wolfsburg mit 0:11.  

MFFC: Mitschke – Nielson, Räcke, Jacobs, Hönke – Herbst, Mauly – Münch, Puschmann, Fischer (75. Schmidt)– Bach (41. Wendt)