Login
           

plantan

tm group

clasop clasop toepel mdcc

MFFC siegt souverän

Rostocker FC chancenlos

Spielbericht B-Juniorinnen

Unglückliche Niederlage in Wolfsburg

5. Sp. Verbandsliga

Nur nicht straucheln!

4. Sp. U17 Bundesliga

Samstag 16 Uhr zu Gast in Wolfsburg

Previous Next
MFFC siegt souverän MFFC siegt souverän
Spielbericht B-Juniorinnen Spielbericht B-Juniorinnen
5. Sp. Verbandsliga 5. Sp. Verbandsliga
4. Sp. U17 Bundesliga 4. Sp. U17 Bundesliga
facebook_page_plugin

7. Sp RL: Auswärtsdreier in Beelitz eingefahren

2015 10 18 MFFC gg Beelitz 12aDurch die Tore von Yvonne Wutzler sowie Dania Schuster, blieb der Magdeburger FFC, am 7. Spieltag der Regionalliga Nordost, mit dem 3:1 Sieg bei der SG Blau Weiß Beelitz weiter ungeschlagen.

Bilder zum Spiel Rene Teichmann 

Bilder zum Spiel

 

 

Die favorisierten Gäste aus Magdeburg drängten vom Anpfiff an auf eine schnelle Entscheidung und setzten die Gastgeberinnen unter Dauerdruck. In der 2. Minute landete ein Abwurf der Beelitzer Keeperin Antonia Lietz direkt vor den Füßen von Yvonne Wutzler, die auf Dania Schuster quer legte, doch der Schuster Schuss knapp neben das Beelitzer Tor ging. In dieser Aktion blieb der Fehler der Beelitzer Keeperin noch ohne Folgen. Allerdings leistete sie zehn Minuten erneut unfreiwillig Schützenhilfe für die Gäste. Denn den Freistoß von Yvonne Wutzler, ließ sie in der 12. Minute durch die Hände rutschen. Die Schützlinge von Michael Böhm weiter im Vorwärtsgang, doch entscheidend konnten sie sich gegen die tief stehende Beelitzer Abwehrreihe nicht durchsetzen. Die Schüsse von Manuela Knothe (14.) oder  Melanie Piatkowski (17.) waren nicht platziert genug, um einen Treffer zu erzielen. In der 20. Minute hatte die Gastgeberinnen ihre erste Offensivaktion. Maria Kleinfeld schoss aus spitzem Winkel über das Tor. Der Schuss hätte auch sitzen können. Mit der Zeit wurde das Magdeburger Spiel nachlässiger und die Gastgeberinnen kamen zu weiteren Offensivaktionen. Gerade wenn die Ex-Magdeburgerinnen Nikoleta Boycheva oder Lisa Fröhlich „ernst machten“ wurde es brandgefährlich. So, wie z.B. in der 40. Minute, als Boycheva den besten Spielzug der Beelitzerinnen selbst hätte abschließen können, legte sie für die freistehende Maria Kleinfeld auf, die den Ball aus 11m über das leere Tor jagte. Über den Ausgleichstreffer hätten sich die Magdeburgerinnen nicht beschweren brauchen, auch wenn sie das bessere Team waren.

2015 10 18 MFFC gg Beelitz 30b

Auf Seiten der Gäste fehlte das zweite Tor und so gab es von Trainer Michael Böhm in der Halbzeitpause noch einmal eine deutliche Ansage. Denn wenn die Beelitzerinnen zum Abschluss kamen war es brenzlig. In der 55. Minute ging der erste Torschuss nach dem Seitenwechsel von Manuela Knothe aus der Drehung nur knapp am Tor vorbei. Da es spielerisch nicht klappte attackierte Stürmerin Dania Schuster in der 56. Minute die Beelitzer Innenverteidigerin so energisch, dass sie den Ball behauptete, Beelitz´ Keeperin Lietz im eins gegen ein abschüttelte und zum hochverdienten 2:0 einschob. Nach einer Nachlässigkeit in der MFFC-Defensive nutzten die Gastgeberinnen den zugesprochenen Freistoß zum Anschlusstreffer. Beelitz Top-Torjägerin Bianca Gottlob war vor MFFC-Keeperin Jana Tauer am Ball und köpfte das Spielgerät aus 5m ins leere Tor (62.). Die Partie war wieder offen und die nächste gute Offensivaktion hatten die Gastgeberinnen. Wiederum verfehlte aber Kleinschmidt das Magdeburger Gehäuse (68.). Dania Schuster sorgte mit ihrem zweiten Tor in der Partie dann für die Entscheidung (77.). Nach der Kopfballverlängerung von Manuela Knothe konnte Schuster Keeperin Lietz wieder erfolgreich umspielen und einschieben.

2015 10 18 MFFC gg Beelitz 3

Letztendlich ein verdienter Sieg der Magdeburgerinnen, auch wenn es ihnen die Beelitzerinnen nicht einfach machten. Auf Grund der Spielverlegung (gg Marzahn vom 25.10. auf 22.11.) pausieren die Magdeburgerinnen am nächsten Sonntag zwangsläufig. Zum Sachsen-Anhalt-Derby kommt es dann am 01. November, wenn der Hallesche FC zu Gast im Heinrich-Germer-Stadion ist. Beide Teams standen sich 2009 im Landespokalfinale zum letzten Mal in einem Pflichtspiel gegenüber.         

MFFC: Tauer – N. Schuster, Gorn, Schulz, Grenz – Piatkowski, (85. Hildebrand), Vogelhuber – Wutzler, Knothe (90. Lüdke), Weiß (90. Schnelle) - D. Schuster