Login
         

g und b logo

askania plan

24volt logo theater gruene zitadelle mdcc

6. Spt. B-J-BL: MFFC erneut mit Kantersieg

  • Zuletzt aktualisiert: Dienstag, 22. August 2017 14:54
  • Zugriffe: 1104

2016 10 22 b-jun mffc union berlinAm 6. Spieltag der B-Juniorinnen-Bundesliga Nord/Nordost wurde der gastgebende Magdeburger FFC seiner Favoritenrolle in dieser Partie gerecht und siegte am Samstagnachmittag im Heinrich-Germer-Stadion mit 9:0 gegen den 1. FC Union Berlin. Selina Cerci erzielte sechs Treffer, zudem trugen sich auch Joy Spiller, Nicole Woldmann, Samantha Kühne in die Torschützenliste ein.
Die besten Spielminuten hatte das Team vom 1. FC Union Berlin in der Anfangsphase der Partie. Als in der 8. Spielminute Selina Cerci, nach einer Vorlage von Emily Hähnel, das erste Mal den Ball ins Gehäuse der Unionerinnen beförderte, war kaum noch Druck aus den Berliner Reihen zu spüren. Schon drei Minuten später nutzte Cerci einen Abpraller von Hanna Bach und der Ball zappelte erneut im Berliner Tor (11.). Nach dem Joy-Luan Spiller in der 12. Minute ihre Großchance nicht verwerten konnte, netzte sie in der 15. Minute eine Cerci-Ablage zum 3:0 ein.  Fabienne Wendt flankte nur wenige Minuten danach auf Hanna Bach, deren Volleyabnahme leider nur an den Pfosten ging (17.). MFFC-Torjägerin Selina Cerci traf, nach einer starken Vorarbeit von Bach und Spiller, in der 25. Spielminute zum 4:0 Halbzeitstand.
 
Leider hatte das Team von „Eisern Union“ auch in der zweiten Halbzeit nichts dem Magdeburger Spiel entgegenzusetzen und blieb auch weiterhin ohne echte zwingende Torchance. Da hatte so mancher Zuschauer sicherlich mit mehr Widerstand der Unionerinnen gerechnet. Das Team von Steffen Scheler und Anke Witt hatte noch nicht genug vom Toreschießen. Samantha Kühne scheiterte, nach dem Zuspiel von Hanna Bach, an Union´s Keeperin Leonie Kirschner (43.). Nach einer Doppelchance von Cerci nutzte Kühne dieses Mal die sich bietende Gelegenheit besser, und schoss, mit ihrem ersten Bundesligatreffer, zum 5:0 ein (52.). Die weiteren Tore fielen nun fast im Minutentakt. Erst tankte sich Nicole Woldmann im Alleingang auf der Außenbahn Richtung Berliner Tor durch und bejubelt mit ihrem Team ihr fünftes Saisontor (57.) und kurz darauf fegte Cerci erfolgreich durch die Berliner Reihen und traf gleich doppelt. Erst nach einem tollen Solo (58.) und anschließend nach einem perfekten Zuspiel von Nina Räcke. (60.).
Durch einen unglücklichen Zusammenprall zwischen MFFC-Spielführerin Sarah Jacobs und Unions Selin Arslan musste die Bundesligapartie mehrere Minuten unterbrochen werden. Das Team vom MFFC und die Zuschauer wünschen Selin alsbald gute Besserung!
Die Elbestädterinen fanden durch ihr konzentriertes Spiel nach einigen Minuten wieder gut in die letzten Spielminuten. Selin Cerci krönte mit einem Kopfballtor nach einer Ecke von Kühne ihre herausragende Leistung und feierte in der Schlussminute ihren ersten Hattrick in dieser Bundesligasaison.
 
Das Trainerduo Steffen Scheler und Anke Witt war sehr zufrieden mit der Leistung ihrer Schützlinge. Trainer Scheler resümiert viele Angriffe mit Zug zum Tor, welche mit hohem Tempo bis zum Abschluss ausgespielt wurden. Nun gilt es, den Schwung sowie Tordrang mit in die Partie gegen den SV Werder Bremen zu nehmen. Bereits am kommenden Samstag steht das nächste Heimspiel im Heinrich-Germer-Stadion an (29.10. – Anstoß 14:00 Uhr).  
 
MFFC: Mitschke - Räcke, Jacobs, Wendt, Görlitz (41. Friedrich) - Kühne, Woldmann (56. Volkmann), Hähnel (41. Obiedzinski), Spiller (41. Alsleben), Bach - Cerci
 
Die weiteren Ergebnisse des 6. Spieltages:
SV Werder Bremen gg SV Meppen   0:1
FF USV Jena gg VfL Wolfsburg   1:0
FC Hertha 03 Zehlendorf gg Hamburger SV   0:3
1.FFC Turbine Potsdam gg 1. FC Neubrandenburg 04 5:0