Login
         

g und b logo

askania plan

24volt logo mdcc  

31.01.09: erste Mannschaft verteidigt Hallentitel, Zweite wird Vierter

mffc_iii.jpgDie erste Mannschaft des Magdeburger FFC verteidigte am Samstag in der Hermann-Gieseler-Halle erfolgreich den Hallenlandesmeistertitel. Das Verbandsligateam des MFFC belegte einen sehr guten 4. Platz.

MFFC II - MFFC I  0:1

Im Auftaktspiel tat sich der Titelverteidiger und Regionalligist gegen seine eigene zweite Mannschaft recht schwer. Anja Beinroth erzielte per Flachschuss das Tor der Partie zum knappen, aber nicht unverdienten Sieg.

MFFC I – Spg Baalberge/Trinum 3:0

In der zweiten Partie traf der Favorit auf den Landesligisten Spg Trinum/Baalberge, der Überraschungsmannschaft der Vor- und Zwischenrunde. Im Auftaktmatch bezwang der Landesligist den Landesmeister Edlau mit 4:1. Der MFFC war also gewarnt. Heike Klemme erzielte nach guter Einzelleistung die Führung.  Diese erhöhte der Regionalligist auf 2:0, nachdem Melissa Krakowski für die einlaufende Stefanie Mücke querlegte. Melissa Krakowski war es vorbehalten, den 3:0 Endstand zu markieren.

MFFC I – SV Rot Schwarz Edlau 6:1

Dania Schuster brachte ihr Team mit einem Doppelschlag schnell mit 2:0 in Führung, Jofie Stübing traf zum 3:0 ebenso aus der Entfernung, wie auch Anja Beinroth beim 4:0. Die Edlauerin Sandra Frauendorf verkürzte per Flachschuss auf 1:4. Doch zunächst bugsierte Anja Beinroth den Ball mit letztem Einsatz zum 5:1 in die Maschen, ehe Jofie Stübing zum 6:1 Endstand traf.

SV Eintracht Walsleben – MFFC I    0:0

Das Team aus der Altmark musste bereits seit der ersten Partie auf ihre etatmäßige Torhüterin verzichten. So spielten sich in der Partie gegen den Regionalligisten die Altmärkerinnen förmlich in einen “Rausch“ und verhinderten mit Glück, Geschick und Leidenschaft einen Gegentreffer. Das Team von Trainer Steffen Rau fand kein Durchkommen gegen die vielbeinige Defensive und vergab serienweise klarste Torchancen.

HFC I – MFFC I   1:2

Das Spiel der beiden Regionalligisten war an Dramatik und Spannung nicht zu überbieten. Gleich drei Hallenserinnen mussten auf Grund ihres energischen Einsatzes jeweils eine zwei Minutenstrafe absitzen. Dabei begann die Partie für den NOFV Hallencupsieger nach Maß: mit einem direkt verwandelten Eckball durch Katja Gabrowitsch fiel die Führung für die Hallenserinnen. Jofie Stübing zog kurz hinter der Mittellinie ab, glich den Rückstand aus. In ihren vorher ausgetragenen Spielen waren die HFC-Kickerinnen durch einfaches schnelles Direktspiel überaus erfolgreich. In der Partie gegen den Ligakonkurrenten gingen sie jedoch von ihrer Spielweise ab. Es folgte zunächst eine zwei Minutenstrafe gegen Jana Scheffler, die Überzahl konnte der MFFC jedoch nicht nutzen. Die Hallenserinnen blieben durch Konter brandgefährlich. Melanie Vogelhuber überlupfte zwar Keeperin Herter, traf jedoch nur die Querlatte. Es folgte die zweiten Zweiminutenstrafe gegen die ehemalige Magdeburgerin Anne Lammert. Melanie Vogelhuber gelang nun das 2:1, so dass die Hallenserinnen sich wieder komplettieren konnten. Doch in der  Schlussminute musste dann auch Katja Gabrowitsch nochmals von der Strafbank zuschauen. Eine Partie mit unnötigen negativen Emotionen.

TSV 1990 Schochwitz – MFFC          0 : 7

In seiner letzten Partie benötigte der Titelverteidiger gegen den Verbandsligaspitzenreiter unbedingt einen Sieg, doch die Schochwitzerinnen präsentierten sich, so wie auch schon in den Jahren zuvor als spielstarkes und treffsicherstes Team. Demnach begann der MFFC druckvoll und nach zwei Minuten entschied die Unparteiische, nach einem Schuss von Anja Beinroth zum Entsetzen und Protesten der Schochwitzerinnen sowie der übrigen Zuschauer auf Tor für den MFFC. Die Unparteiische zögerte und befragte Beinroth, noch vor dem Wiederanpfiff, ob der Ball tatsächlich mit voller Umdrehung hinter der Torlinie war. Die angehende Juristin verneinte die Frage, so dass die Unparteiische Göbel die Partie per Abstoß fortsetzte. Ihr zollte ein Riesenbeifall für ihre faire Aussage.

Unbeirrt dessen geriet die Schochwitzer Tormaschine ins Stocken, denn Kathleen Schwabe „hämmerte“ den Ball mit einem straffen Schuss zum 1:0 in die Maschen. Nur wenige Sekunden später traf Heike Klemme mit einem Linksschuss zum 2:0. Die gelegentlich vorgetragenen gefährlichen Schochwitzer Angriffe vereitelte Keeperin Almut Schult mit guten Reaktionen. Für den am Ende deutlichen 7:0 Endstand sorgten bis zum Ende der Partie die Tore von 2x Jofie Stübing sowie Stefanie Mücke, Juliane Kühnel und nochmals Kathleen Schwabe.

MFFC I: Schult-Beinroth (3 Tore), Klemme (2 Tore), Stübing (5 Tore), Schwabe (2 Tore), Vogelhuber (1 Tor), Schuster (2 Tore), Mücke (2 Tore), Kühnel (1 Tor), Krakowski (1 Tor)

Spiele der 2. Mannschaft:

MFFC II - MFFC I    0:1  - siehe Seitenanfang

TSV Schochwitz - MFFC II   3:2

Peggy Aust erzielte mit ihren drei Toren jeweils die Führung für den Tabellenführer der Verbandsliga. Diese glich zunähst Tina Osterburg aus und dann Kristin Grußka. Obwohl sich das Team von Trainer Werner Schneider noch einige gute Torchancen erspielte, gelang ihn der dritte Ausgleich zu einem Remis am Ende nicht mehr.

MFFC II - Eintracht Walsleben 4:1

Den Führungstreffer durch Tina Osterburg glichen die ersatzgeschwächten Altmärkerinnen schnell wieder aus. Am Ende sorgten die folgenden Tore von Telse David Kristin Grußka und Anita Wenzel für einen ungefährdeten 4:1 Sieg.

HFC - MFFC II    6:0

Keine Chance hatte das Verbandsligateam des MFFC gegen den NOFV Hallenmeister aus Halle. Konstanze Blume reagierte am schnellsten und traf zur erwarteten Führung für den HFC. In der Folgezeit hielt das Schneider-Team gut dagegen, doch zwingend war es nicht. Anders hingegen die Saalestädterinnen, die durch die Tore von Madleen Möller, Patricia Steinbrück, Katja Gabrowitsch,  Konstanze Blume und Susanne Böhnisch am ende mit 6:0 gewannen.

MFFC II - Spg Trinum Baalberge    1:1

Der Landesligist ging durch den Treffer der Ex-Magdeburgerin Janette Diesing in Front. 15 Sekunden vor Ende der Spielzeit gelang des den Magdeburgerinnen durch Anita Wenzel doch noch den  längst fälligen und verdienten Ausgleich zu erzielen.

SV Rot Schwarz Edlau - MFFC II   2:3

Zwei mal gingen die Edlauerinnen in Führung den jeweiligen Ausgleich für den MFFC erzielten Sandra Kreutzberg und Kristin Grußka. Tina Osterburg erzielte mit einem platzierten Flachschuss den 3:2 Siegtreffer.

MFFC II: Schulz-Osterburg (3 Tore), Behling, Wenzel (2 Tore), Kreutzberg (1 Tor), Zembrod, David (1 Tor), Braun, Grußka (3 Tore)



alle Ergebnisse:

Magdeburger FFC II - Magdeburger FFC I          0:1
Rot Schwarz Edlau - SpG Trinum/Baalberge        1:4
Hallescher FC I - SV Eintracht Walsleben            3:0
TSV Schochwitz - Magdeburger FFC II                3:2
Magdeburger FFC I - SpG Trinum/Baalberge       3:0
Rot Schwarz Edlau - Hallescher FC I                    0:7
Magdeburger FFC II - SV Eintracht Walsleben    4:1
SpG Trinum/Baalberge  - TSV Schochwitz            1:4
Magdeburger FFC I - Rot Schwarz Edlau             6:1
Hallescher FC I - Magdeburger FFC II                 6:0
TSV Schochwitz - Rot-Schwarz Edlau                   3:1
SV Eintracht Walsleben - Magdeburger FFC I      0:0
Magdeburger FFC II - SpG Trinum/Baalberge     1:1
SV Eintracht Walsleben - TSV Schochwitz            2:3
Magdeburger FFC I - Hallescher FC I                  2:1  
Rot Schwarz Edlau   - Magdeburger FFC II         2:3
SpG Trinum/Baalberge - SV Eintracht Walsleben 0:3
Hallescher FC I - TSV Schochwitz                         2:0
SV Eintracht Walsleben - Rot Schwarz Edlau       3:3 
TSV Schochwitz - Magdeburger FFC I                  0:7   
SpG Trinum/Baalberge - Hallescher FC I              1:5  

 

mffc-hlm.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 




Abschlusstabelle:
1. Magdeburger FFC              19 : 2 Tore      16 Punkte
2. Hallescher FC                     24 : 3 Tore      15 Punkte
3. TSV 1990 Schochwitz         13 : 15 Tore    12 Punkte
4. Magdeburger FFC II          10 : 14 Tore      7 Punkte
5. SV Eintracht Walsleben       9 : 19 Tore       5 Punkte
6. Spg Trinum/Baalberge        7 : 17 Tore         4 Punkte
7. SV Rot Schwarz Edlau         8 : 26 Tore        1 Punkt        
 
geehrt wurden zudem die:
beste Spielerin mit Loreen Berkau (SV Eintracht Walsleben)
beste Torhüterin mit Melanie Wiechert (SV Eintracht Walsleben)
beste Torschützin mit Peggy Aust (TSV Schochwitz - 8 Treffer)