Bundesligaabsteiger Herforder SV im Magdeburger Heinrich-Germer-Stadion

erste_mannschaft_2011_12_kleinMit dem Herforder SV Borussia Friedensthal ist am Sonntag der Tabellendritte, zum 8. Spieltag der 2. Frauen Bundesliga, zu Gast im Magdeburger Heinrich-Germer-Stadion.

Die Herforderinnen sind, mit vier Siegen sowie drei Unentschieden, als einzige Mannschaft der Liga, in der Meisterschaft noch ohne Niederlage. Dafür mussten sie in der vorangegangenen Spielserie in der 1. Bundesliga mächtig leiden. Nach 19 Niederlagen, 2 Unentschieden und nur einem Sieg, stiegen sie gleich wieder in die 2. Liga ab. Seit einem Jahr trägt der 44-jährige Fußballlehrer Jürgen Prüfer die sportliche Verantwortung und möchte mit den jungen Nachwuchsspielerinnen, nachdem zum Saisonende auch acht gestandene Spielerinnen, der Verein verlassen haben, perspektivisch wieder eine Spitzenmannschaft formen.

Der Herforder SV musste sich bisher lediglich im Achtelfinale um den DFB-Pokal geschlagen geben. Gegen den Erstligisten FCR 2001 Duisburg bezogen sie am letzten Sonntag jedoch eine derbe 0:10 Schlappe.

Die Mannschaft von Trainer Steffen Rau und Jens Schulze geht folglich als klarer Außenseiter in das Heimspiel gegen den Erstligaabsteiger. Zudem hapert es derzeit mit dem Tore schießen bei den Magdeburgerinnen gewaltig. In sieben Spielen gelangen bisher lediglich vier Tore. Es kann eigentlich nur besser werden. Verletzungsbedingt fehlt nach wie vor Viktoria Stein (Knöchel). Melissa Krakowski hat in dieser Woche wieder mit dem Mannschaftstraining begonnen und hofft zumindest auf einen Kurzeinsatz.

Informationen zum Herforder SV auch unter www.herfordersv.de  

weiterhin spielen:
FF USV Jena II gg 1. FFC Turbine Potsdam II
FSV Gütersloh 2009 gg SV Meppen
BV Cloppenburg gg FCR 2001 Duisburg II
FFC Oldesloe gg SV Werder Bremen
Mellendorfer TV gg 1. FC Lübars